Inner Wheel Deutschland - International Inner Wheel

Wie entsteht eine RUNDSCHAU

Einblicke in die Redaktionssitzung vom 4.-6.2.2017 in Krefeld für die 72. RUNDSCHAU

Bärbel Dümcke(Past-DR 2014-2017), Michaela Wies (DR D88), Marianne Füchtenkord (DR D85), Bärbel Nacimiento (Redakteurin IW Deutschland), Elke Charlotte Kessel (DR D89), Karin Berninger (DR D81), Bärbel Burkhardt (DR D86), Janneke Zoller (DR D87), Hannelore Lörz (Internetbeauftragte IW Deutschland) und Ingeborg Gröblinghoff (DR D90)

 

Zur Redaktionssitzung lud zum zweiten Mal Bärbel Nacimiento, Redakteurin IW Deutschland, nach Krefeld ein. Bedingt durch die langen Anfahrtswege der Distriktsredakteurinnen trifft man sich "traditionell" freitags am Vorabend der Sitzung.

 

Los ging es am späten Abend mit einem schönen Abendessen. Die Gastgeberin hatte gekocht. Nach einem halben Jahr konnten wir uns endlich mal wieder persönlich gegenüber stehen und uns untereinander austauschen.

 

Die Arbeitssitzung fing am nächsten Morgen um 8.45 Uhr an. Neben den amtierenden sieben Redakteurinnen aus den Distrikten war Past-Distriktsredakteurin Bärbel Dümcke glücklicherweise auch dabei. Sie redigiert seit anderthalb Jahren die Clubnachrichten in der Rundschau. Darüber sind wir im Team sehr froh, denn es ist eine aufwendige Fleißarbeit, die viel Zeit und Ausdauer benötigt.

Der Austausch zwischen den beiden Ämtern der Redaktion und dem Internet ist inzwischen ein "Muss" auf unserer Tagesordnung. Daher freuten wir uns besonders, dass Hannelore Lörz, Internetbeauftragte IW Deutschland, sich erneut in unserer Runde einfand.

Zu Besuch und zum Reinschnuppern hatte Marianne Füchtenkord vom 85. Distrikt ihre Nachfolgerin als Gast mitgebracht.

 

 

 Bärbel Dümcke, Elke Charlotte Kessel und Susanne Freifrau von Bodenhausen

 

Wir waren eine sehr rege Runde mit überreichlichem Diskussionspotenzial. Gegen 17.30 Uhr haben wir  die Sitzung (durch einen kleinen Mittagssnack unterbrochen) für diesen Tag beendet. Fleißig haben wir unsere Punkte auf der Tagesordnung abgearbeitet; Gesprächsbedarf gab es immer noch, aber der Sonntagmorgen stand noch für weitere Tagesordnungspunkte zur Verfügung.

Zwei Zusammenkünfte im Redaktionsteam im Jahr sind nicht viel. Diskussionspunkte werden im Laufe eines halbes Jahr für die Tagesordnung gesammelt. Viele Emails und anregende Telefonate finden ebenfalls in diesem Zeitfenster statt. Jedoch ist das persönliche Treffen mit den mittlerweile vertrauten Freundinnen immer wieder ein freundschaftliches Highlight.

 

Hannelore Lörz und Karin Berninger

 

Wir sind kein "professionelles" Team, d.h. wir haben keine besondere Ausbildung oder Schulung für diese Amtstätigkeit erhalten. Die redaktionelle Tätigkeit ist ein herkömmliches IW-Amt auf ehrenamtlicher Basis.

 

 Janneke Zoller und Michaela Wies

 

Das Konzept, jede Rundschau mit einem Titelthema anzubieten, haben wir in unserem relativ neuen Team erarbeitet. Auch konnte das neue Layout und die veränderte Größe der Rundschau die Redakteurin IW Deutschland mit großer Unterstützung des Teams umsetzen.

 

Bärbel Burkhardt und Janneke Zoller

 

Interne IW-Themen, die teilweise recht kontrovers in den Distrikten diskutiert werden, sind schwierig in der Rundschau zu veröffentlichen. Es scheitert einfach daran, dass nur wenige Zeit haben, dazu einen Beitrag zu schreiben. Wir im Team können das akzeptieren; schließlich geht es bei IW doch hauptsächlich um soziales ehrenamtliches Engagement, und das wird vorbildlich in Deutschland praktiziert - wie man an den vielen zugesendeten Clubbeiträgen erkennen kann.

Alle Artikel, die nationale oder internationale Themen beinhalten, müssen von der Redakteurin eigens angefragt werden. Das ist recht viel Arbeit und nicht immer erfolgreich.

 

 

Ingeborg Gröblinghoff

 

Seit der 69. Rundschau kümmert sich DR Ingeborg Gröblinghoff aus dem 90. Distrikt gezielt um die Aufbereitung von interessanten Vorträgen in der Rundschau , die in den Clubs gehalten worden sind. So haben IW-Freundinnen über ihren eigenen Club hinaus die Möglichkeit, mit Hilfe eines Links in der Rundschau, über diverse interessante Vortragsthemen  informiert zu werden. Laut unserer Internetbeauftragten IW Deutschland wird dieser Link schon intensiv  genutzt.

Desweiteren stellt Ingeborg Gröblinghoff in jeder Rundschau ausgewählte Bücher mit einer kleinen Beschreibung vor.

 

Die Rundschau erscheint halbjährlich und ist eigentlich nie ganz aktuell. So hinkt die Rundschau immer etwas hinterher. Das ist aber nicht schlimm. Die Rundschau ist im Grunde eine "Vereinszeitung" und erhebt nicht den Anspruch, etwas anderes zu sein. Die Rundschau gibt einen  Querschnitt durch IW Deutschland  und zeigt auf, was in unseren Clubs geleistet wird - in allen Facetten. Darauf können wir stolz sein.

 

Bärbel Nacimiento
Redakteurin IW Deutschland