Inner Wheel Deutschland - International Inner Wheel

Fortsetzung

INNER WHEEL EUROPEA CLUBS IN EUROPA: Ein neuer Weg zur internationalen Verständigung
von Luisa Vinciguerra – IIW Board Director 2013/2015

-------------------
Gewöhnlich verwirklichen die Clubs die internationale Verständigung durch die Korrespondenz mit ausländischen Clubs, durch gegenseitige Besuche, durch Gründung von Kontakt- oder Partnerclubs, durch internationale Hilfsprojekte.

Es gibt jedoch noch einen neuen Weg, der all den anderen hinzuzufügen ist, um das Kapitel der Internationalität zu bereichern  -  ein Weg, der dabei ist, der „Mehrwert“ eines jeden Club Europea zu werden. Dabei soll klar sein,  daß ein Club Europea ein ganz normaler Club ist wie alle anderen auf der Welt. Absolut normal, und ganz klar, die Vernetzung dieser Clubs hat nicht den Zweck eine Gruppe innerhalb einer Gruppe zu bilden. Obwohl unsere Vereinigung nachweislich für Multikulturalismus steht  -  wir können den Globus in geographische Makrozonen aufteilen  -  so ist es doch für uns, die wir in Europa leben, natürlich, daß wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren Kontinent fokussieren.

                                             
Das gilt in Wahrheit für alle Clubs, die zu den europäischen Ländern gehören, in denen es Inner Wheel Clubs gibt. Jedoch wirkt der Zusatz „Europea“ zu dem geographischen Namen
- nach meiner Meinung und direkten Erfahrung -  dahingehend, daß die Clubmitglieder bewußter und offener für die internationale Zusammenarbeit und die europäischen Fragen werden.

Da die internationale Verständigung zu den fundamentalen Werten unserer Constitution gehört, müssen wir die Internationalität leben. Wir sind dazu aufgerufen. Das ist unsere Pflicht.

Der Name „Europea“ gehört nun zu 15 Clubs. Er wird das Motiv für eine wachsende internationale Vokation, durch die Verwirklichung einiger interessanter Ziele Einerseits  soll die Verbreitung von Inner Wheel in Europa begünstigt werden und dabei kurz- und mittelfristig signifikante Ergebnisse für unseren Kontinent zeitigen. Andererseits soll der Name „Europea“ dauerhafte internationale Zusammenarbeit fördern.

Durch die Vermehrung der Kontakte, des Austauschs und der Zusammenarbeit wird ein lebhafterer Dialog und ein verstärkter Zusammenhalt, der sich positiv auf das „Wohl und das Gute“, das von Inner Wheel ausgeht, bewirkt.

Zusammengefasst:
1) Das Hauptziel besteht darin, der Ausbreitung von Inner Wheel einen neuen Weg zu
     öffnen in einem Moment, in dem Europa der Ausbreitung und der Wiederbelebung
     bedarf.
2) Nach der Ausbreitung soll das Hauptaugenmerk auf die internationale Verständigung
     gerichtet sein.
3) Letztendlich besteht der allgemeine Wunsch, nicht allein dazustehen, sondern die
    Kontakte zu intensivieren und dabei die Kooperation zu fördern.

Also, das ist der neue Weg, ein Weg, den man ausprobieren, kultivieren und  dokumentieren sollte.

                                    
Das ist eine schöne Herausforderung für unsere Zukunft. Eine Herausforderung, die zu all den anderen Aktivitäten kommt, die jeder Club jedes Jahr plant und verwirklicht.

Gutes Inner Wheel, Gute Zukunft für Inner Wheel!
Viel Glück für Inner Wheel, viel Glück für die Zukunft von Inner Wheel!  


Übersetzung: Heidi Jung, IWC Hamburg Seevetal

 

Link zum Bericht über das Treffen in Varna 2017