Inner Wheel Deutschland - International Inner Wheel

1. Treffen der Inner Wheel Clubs Europea in Varna

Distrikt 248 Bulgarien lud vom 30.9. bis 1.10.2017 ein

Der Inner Wheel Club Varna Europea hatte zum 1. Treffen der Clubs Europea und ihrer Unterstützer eingeladen. Aus 15 europäischen Ländern waren 80 Innerwheelerinnen gekommen, um über ihre Identität, Zielsetzung und sozialen Projekte zu beraten unter dem Motto „WAY TO GO“.

Vor der Tagung, am Anreisetag, gab es zunächst viel Raum zum gegenseitigen Kennenlernen bei Musik und Spezialitäten im Restaurant „Old Varna“.


Zu Beginn der Konferenz begrüßte Nelly Brateova, IIW BD 2015/2017 und Leiterin des Organisationsteams, mit großer Herzlichkeit die Teilnehmerinnen der Clubs Europea. Ihr besonderer Gruß galt Catherine Refabert, IIW President 2011/2012, und Charlotte de Vos, IIW President 2015/2016, Sissy Avgerinou, IIW BD 2017/2018, und allen DPs. Mit großer Freude verlas sie ein Grußwort von Kapila Gupta, IIW President 2017/2018, die allen eine erfolgreiche Konferenz mit zukunftsweisenden Ideen wünschte.
Penka Safeva, Präsidentin IWC Varna Europea, gab ihrer Hoffnung Ausdruck, dass an den Tagen der Konferenz positive Energie dazu führen würden, auf der Basis von Inner Wheel Freundschaft neue Ideen für die Weiterentwicklung der Clubs Europea zu finden.  Damit war die Tagung eröffnet.



Charlotte de Vos, IIW President 2015-2016, machte deutlich, wie sich die Statistik der Neugründungen von Inner Wheel Clubs entwickelt hat. Weltweit sind in den letzten zwei Jahren 237 neue Clubs entstanden, davon 147 in Indien und 30 in Europa. Für sie ist die Gründung von Clubs Europea eine Möglichkeit, mit  Inner Wheel in die Zukunft zu gehen. Ihr credo für die Expansion von Inner Wheel lautet: “If You want to go far,…go together.“
Zum Thema der Erweiterung von Inner Wheel auf dem europäischen Kontinent wurden in einem Brainstorming die Ideen aller gebündelt. Favoriten waren dabei Aktivitäten, deren Vernetzung durch neue Medien gestärkt wird, Planung gemeinsamer europäischer Projekte und die Umsetzung von Visionen in der Zusammenarbeit mit der Europäischen Union.
             
Da sich unter dieser Zielsetzung alle Teilnehmerinnen zum ersten Mal trafen, entwickelten sich Gedanken zu den Grundlagen, auf denen IW Clubs Europea gegründet werden.

Der Frage „Was macht unsere europäische Identität aus?“ widmete sich die Herausgeberin der bulgarischen Enzyklopädie, Dr. Art Ralitsa Gueleva, Mitglied der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften. Sie berichtete von einer Studie, die Identität als Teil der sozialen Entwicklung innerhalb der Menschheitsgeschichte versteht und die Entwicklung von spezifischen Wertesystemen und sozialen Normen in geografisch gegliederten Bereichen wie z.B. Europa untersucht. In diesem Prozess können soziale Organisationen eine wichtige Rolle übernehmen, um auf der Grundlage gemeinsamer historischer und geistiger Wurzeln jenseits von Politik und Wirtschaft Regeln und Normen zu entwickeln. Besonders NGOs arbeiten seit langem an Projekten, durch die der soziale Dialog und die Integration in Europa initiiert werden. Die Gründung von Inner Wheel Clubs Europea kann als logische Folge daraus gesehen werden.

In die Praxis der Zusammenarbeit mit vielen NGOs und der Stadt Varna führte uns Dr. Yordanka Nencheva, Leiterin des Mehrgenerationen-Projekts „To preserve women“ in Varna ein. Alle waren beeindruckt, wie für unzählige Frauen ein Schutz- und Ausbildungsraum geschaffen wird. Diese erfahren dort psychische Hilfe und gezielte Bildungsangebote. Sie können wieder aktive Lebensplanung betreiben. Für diese Initiative über einen langen Zeitraum wurde Dr. Nencheva 2017 mit dem Margret Golding Award ausgezeichnet.

Als weiteres Inner Wheel Projekt wurden die „Europäischen Inner Wheel Kreuzfahrten“  von Gabriel Schrümpf, IIW BD 2017/2018 vorgestellt.
Ebenso konnte die Ankündigung der „8. Konferenz: Women for Europe“ in Izmir durch Iclal Kardicau, DP 244. D. als ein Schritt auf dem Weg eines europäischen Inner Wheel Netzwerks verstanden werden.



Natürlich wurde auch gefeiert. Im festlichen Rahmen des Galadinners ließen sich am Abend Gespräche vertiefen und neue Freundschaften schließen. Viele Visitenkarten wurden getauscht, um weiter im konstruktiven Kontakt zu bleiben. Musikalisch waren alle begeistert von den Opernarien und ließen sich durch die mitreißende Musik des DJ elektrisieren. Bis nach Mitternacht tanzten und sangen alle ausgelassen.


Am zweiten Tag des Treffens stellten sich alle Clubs Europea mit ihrem Clubleben und ihren Projekten vor. Catherine Refabert, die berichtete, dass Headquarters in London beeindruckt von der neuen IW-Initiative sei,  stellte in ihrem Beitrag außerdem fest, dass jeder Club Europea ein normaler Inner Wheel Club mit allen Rechten und Pflichten ist. Dem Thema Europa widmet sich jeder Club Europea zusätzlich. Dieser Hinweis ist ebenso Teil des Grundlagentextes von Luisa Vincinquerra, IIW BD 2013/2015. www.innerwheel.de/EUROPEACLUBSINEUROPEVincinquerra
Übersetzung: www.innerwheel.de/EUROPEACLBSINEUROPEVincinquerra-Vonier)
Ihr IW Club Torino Europea wurde als erster gegründet und sie gilt als „godmother“ aller Clubs Europea.
Unser IW Club Berlin Europea in Deutschland ist Club Nr. 11 und.
der IW Club München Europea (in Gründung) ist Nr.15.

Am Beispiel des IWC Varna Europea war zu erkennen, wie sich die sozialen Hilfsprojekte einerseits an lokale Notwendigkeiten orientieren und andererseits soziale Projekte für Europa angedacht werden.
Das Hauptprojekt des Clubs gilt der Gesundheitsvorsorge für die Familie. Unter dem Motto „Varna kocht gesund“ werden unterschiedliche Aktionen durchgeführt, auch zusammen mit anderen NGOs.
Als europäisches Projekt könnte sich der IWC Varna Europea vorstellen, jährlich einen Inner Wheel Musik-Award zu vergeben.


Hier einige Beispiele für europäische Projekte aus anderen Clubs Europea:
•    Klimaprojekte initiieren
•    Inner Wheel Academy
•    Vorsorge für gesunde Ernährung
•    Tag des Friedens
•    Europäische Jugendprogramme
•    Gemeinsames Buchprojekt aller Clubs Europea
•    Awards für Musik oder Kunst


Die Auswertung der Fragebögen aller Clubs Europea verdeutlichte, dass die Mitglieder
-    eher jung,
-    gut ausgebildet und
      berufstätig sind,
-    Kinder und Familie haben,
-    Europäische Netzwerke durch soziale Projekte aufbauen wollen,
-    Inner Wheel Freundschaft als notwendige Basis sehen und
-    die Zusammenarbeit mit der Unesco anstreben.

Das 1. Treffen der Clubs Europea und ihrer Unterstützer steht am Beginn einer Welle von neuen Clubs Europea und hat gezeigt, wie die 15 Clubs Europea arbeiten und wie viele neue, realistische Projekte und konkrete Planungen zum Markenzeichen jedes Clubs werden, vereint in der kulturellen Vielfalt Europas. „Europa ist unsere zweite Identität“. Die Entfernung zwischen den Clubs Europea besteht nur in der geografischen Lage, während die inhaltlichen und freundschaftlichen Beziehungen keine Entfernung kennen und der irische Gedanke Realität geworden ist. „No matter, where You are. It is Your friends, who make Your world and a good friend can make miles disappear.“


Der ganz besondere Dank gilt Nelly Brateova und ihrem Organisationsteam des
IWC Varna Europea, die mit großer Umsicht, Professionalität und Herzlichkeit den Erfolg dieser Konferenz und damit den Motivationsschub für die Clubs Europea ermöglicht haben. Ich werde diese Begeisterung, unbändige Herzlichkeit und den drängenden Wunsch nach gegenseitiger Unterstützung für die Konkretisierung der sozialen Projekte nie vergessen. Auch meine Entfernungen innerhalb der Inner Wheel Familie sind wie weggeblasen.

Elke Charlotte Kessel
Redakteurin 89. Distrikt