Distrikt 86 - International Inner Wheel

Aktuelles 2016

 
15.12.2016 - Freundschaft

Präsidentinnen-Treffen Jahrgang 2004/2005 in Würzburg

Auf Einladung unserer Freundin Ursula Tittor vom IWC Tauberfranken fand das 11. Jahrgangstreffen im Oktober 2016 in Würzburg statt.


Bei herrlichem Wetter wurden wir am Freitag Nachmittag von Ulla und Wolfgang im Hotel Walfisch zum Apero auf der Terrasse mit Blick auf  Main und Festung empfangen. Welche Einstimmung in ein herrliches Wochenende! Und welche Wiedersehensfreude!
Der Samstag begann nach einem ausgiebigen geschwätzigen Frühstück mit einer Stadtführung durch Würzburg. 3 Kirchen standen auf dem Programm: die alte Marienkapelle am Markt, der ernste und stattliche Dom St. Kilian und die wunderschöne und heitere Hofkirche. Fachkundig geführt von unserer Freundin Ulla erfuhren wir nicht nur Ernsthaftes sondern auch Kurzweiliges - ich denke hier an die Jesuskinder, die Daumen lutschen und auf dem Bauch rutschen.
Nach dem Mittagessen wurden wir durch die Würzburger Residenz geführt. Sie ist seit 1981 Weltkulturerbe und gehört zu den bedeutendsten Schlossanlagen des Barock in Europa. Der Weg führte uns durch das Spiegelkabinett und über 40 Schlossräume, die eine reiche Fülle von Möbeln, Teppichen, Gemälden und anderen Kunstschätzen des 18. Jahrhunderts zeigen. Nach einem Besuch der Hofkirche hiess es hier Abschied nehmen, denn die nächste Station war das Julius Spitals . Bevor wir uns den flüssigen Genüssen zuwenden durften, stand auch hier eine Besichtigung auf dem Programm. Sehr beeindruckend war für uns die Apotheke des Juliusspitals, die seit über 350 Jahren das Krankenhaus mit Arzneimitteln versorgt. In ihren Räumen befindet sich eine noch vollständig erhaltene und kunsthistorisch interessante Rokoko-Offizin.


Nach den vielen kulturellen Eindrücken des Tages sollte uns nun wie alljährlich Weinkultur der Region nahe gebracht werden. Sehr kompetent wurden wir bei einem kleinen Abendsesen durch die Weine des Julius Spitals geleitet. Egal ob Müller-Thurgau, Silvaner oder Chardonnay - es war einfach köstlich und alle waren begeistert. Mit jedem Glas Wein nahm der Geräuschpegel zu und die Gespräche wollten kein Ende nehmen. Wie schön, wenn Inner Wheelerinnen gemeinsam auf Reisen gehen.
Am Sonntag Vormittag fuhren wir bei strahlendem Sonnenschein zur Festung Marienburg. Der Besuch von Burghof, Burggarten und danach die Besichtigung der berühmtesten Werke von Riemenschneider im Mainfränkischen Museum waren für uns vorbereitet. Einfach nur beeindruckend!
Aber leider hieß es auch nach diesem schönen gemeinsamen Wochenende mit einem großen Dankeschön an Ulla und Wolfgang Tittor Abschied nehmen. Aber nicht ohne  wie in jedem Jahr  direkt eine Einladung für das kommende Treffen mitzunehmen. Im Oktober 2017 sind wir auf Einladung unserer Freunde Heide und Herbert Gruber in der schönen Ortenau.
Anne Jaeger

15.12.2016 - Herbst 2016

Rumänienreise - ein Bericht

Eine bewegende von Freundschaft geprägte Reise nach Rumänien  mit 18 Freundinnen aus 11 Clubs liegt hinter uns. Im Oktober waren wir 5 Tage in Siebenbürgen und haben auf dieser Reise viel gesehen. Freudiges und Trauriges – auf jeden Fall sehr Bereicherndes haben wir erlebt.
Demnächst wird es einen ausführlichen Reisebericht mit vielen Fotos geben, der zum einen noch nicht fertiggestellt ist, aber auch den heutigen Rahmen sprengen würde.
Daher hat mich unsere Distriktpräsidentin gebeten einen kurzen Abriss unser Reise zu geben.
4 Abflughäfen Frankfurt, Stuttgart, München und Basel – eine Herausforderung! Aber auch nach kleinen Unwegsamkeiten für die Gruppe aus Frankfurt waren wir alle pünktlich in München in unserem Flugzeug nach Sibiu.
Am Flughafen in Sibiu wurden wir von der Assistant Governorin Rotary Club Sibiu in Empfang genommen und herzlich begrüßt bevor wir in unseren Bus nach Blaj stiegen.
Der Abend in Blaj stand bei einem gemütlichen Abendessen ganz im Zeichen der Vorträge von Pfarrer Anusca, Direktor der Caritas Rumänien und Claudiu Nicusan, Generalsekretär der Caritas Blaj über die griechisch-katholische Kirche in Siebenbürgen und die Projekte der Caritas.
So eingestimmt machte sich die Gruppe am folgenden Tag nach dem Frühstück auf eine Führung durch Blaj. Der Besuch von Kindergarten, Grundschule, Mittagsverköstigung in der Caritas für die Kinder, Altenheim, Kleiderladen, Radiosender, Wäscherei der Caritas standen auf dem Programm. Die Freundinnen zeigten sich sehr beindruckt von der Arbeit der Caritas für diese Menschen.
Am Nachmittag besuchten wir auf Einladung des Rotary Clubs Blaj ein Forschungszentrum für Wein. Nach viel Theorie und einem Sektempfang im mit hunderten Kerzen beleuchteten Gewölbekeller kamen wir in den Genuss einer Weinprobe, in der wir die Gelegenheit hatten rumänische Weine zu verkosten. Großartig die Gastfreundschaft der rumänischen Rotarier!
Einer der Höhepunkte der Reise war der am Abend stattfindende Hospitality Evening im Festsaal des Hotel, zu dem die Patenkinder mit ihren Familien und die Mitarbeiter der Caritas mit Partnern eingeladen waren. Eine Gruppe von 40 Teilnehmern genoss einen Abend des gegenseitigen Kennenlernens bei rumänischen Spezialitäten. Bis spät in den Abend herrschte ein Sprachengewirr aus rumänisch, deutsch und englisch – völlig problemlos – Sprache verbindet.


Am nächsten Vormittag hieß es früh abfahren. Nach unserem gemeinschaftlichen Frühstück fuhr uns unser Busfahrer in Begleitung des Generalsekretärs der Caritas Claudiu Nicusan, der als Übersetzer fungierte, in das Apusenigebirge zum Kloster Ramet.
Bei herbstlichem Sonnenwetter besichtigten wir das Kloster Ramet und hatten die Gelegenheit an einem russisch orthodoxen Gottesdienst teilzunehmen.
Weiter ging es mit dem Bus zur Ramet Klamm durch eine bizarre Landschaft. Eine kleine Wanderung über Felsgestein entlang an rauschenden Bächen ließ die Vorfreude auf das geplante Picknick steigen.
Sonne, gutes Essen und ein Gläschen rumänischer Wein mit dem Blick auf da Apuseni Gebirge – traumhaft!
Weiter führte uns unsere Reise nach Alba Julia. Hier erwartete uns schon der Stadtführer, der uns durch  den letzten Festungsbau Siebenbürgens mit einem Umfang von rund 10 km und 100 Hektar Fläche sowie die orthodoxe Kathedrale führte.


Danach brachte uns der Bus auf unserer Rundfahrt nach Sebes. Im alten Gewölbekeller unseres für den Abend gebuchten Restaurants inmitten von Gläsern mit eingemachtem Sauergemüse erwartete uns bereits unser Patenkind Marius und sein Vater. Als Einstimmung in den Abend griffen alle begierig nach selbstgemachten Würsten und Speck  mit frischen Brot und einem begleitenden Schnäpschen.


Die Freundinnen konnten sich kaum trennen von dem unbeschreiblichen Angebot, aber geplant war noch ein gemeinsames Abendessen, das den Abend beendete.
Spätabends traten wir unsere Rückreise nach Blaj an.
Wieder einmal eine kurze Nacht, denn am anderen Morgen hieß es Abschied nehmen von den Mitarbeitern der Caritas.
Neue Freundschaften waren entstanden nach diesen intensiven gemeinsamen Tagen, Adressen wurden ausgetauscht um weiterhin Kontakt zu halten.
Der Bus fuhr uns an diesem Samstag nach Medias in das Therapiezentrum für behinderte Kinder, dass die Kulturorganisation, deren Vorsitzende ich seit 13 Jahren bin,  schon seit Jahren unterstützt. Obwohl Samstag war, waren alle Mitarbeiter anwesend und hatten, um uns ihre Arbeit näher zu bringen, an diesem für sie freien Tag Patienten einbestellt. So hatte die Gruppe Gelegenheit zunächst bei Kaffee und Kuchen viel über das Zentrum zu erfahren und anschließend den Therapeuten bei der Arbeit mit den Kindern zuzusehen.
Auch hier hieß es bewegt Abschied nehmen, denn unser Weg führte uns weiter nach Sighisoara (Schäßburg). Nach einem Mittagsimbiss bei traditioneller Gulaschsuppe erwartete uns unsere Stadtführerin Martha, die uns durch das Weltkulturerbe Schäßburg führte.
Nach der Führung erwartete uns unser Busfahrer um uns an den Endpunkt unserer Reise nach Sibiu zu bringen.
Immer noch gut im Zeitplan checkten wir im Hotel ein und machten uns auf den Weg zum gemeinsamen Abendessen mit einigen Vertretern des Rotary Club Sibiu. Hier gab es dann ein freudiges Wiedersehen mit unserer Rotary Assistant Governorin Ana Maria.
Ein fröhlicher Abend , der sich lang ausdehnte, denn für Sonntag Vormittag war endlich einmal Ausschlafen angesagt.
Am Sonntag Vormittag hatten wir auf Einladung von Ana Maria die Gelegenheit an einem Bachkonzert in der evangelischen deutschen Kirche in Sibiu teilzunehmen.
So eingestimmt in den Vormittag begann unsere Stadtführung, die uns die Schönheiten von Hermannstadt näherbrachte und in einem Literaturkaffee endete.
Der Nachmittag wurde abgerundet von etwas Freizeit für jede einzelne von uns. Denn danach hieß es Abschied nehmen nach 5 Tagen in Rumänien. 6 Taxen brachten uns zum Flughafen Sibiu. Hier begann der letzte gemeinsame Teil der Reise nach München.
An diesem Dreh- und Angelpunkt unserer Reise ging es dann für die Freundinnen weiter nach Stuttgart, Frankfurt und Basel oder auch für die ein oder andere per Zug zurück in ihre Heimatstadt.
Eine Kultur- und Projektreise endet und wird hoffentlich noch lange in uns allen zurückhallen.

Anne Jaeger

Der ausführliche Reisebericht, den unsere Freundin Lydia Platzer vom IWC Markgräflerland verfasst hat, kann auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

22.11.2016 - PPT

Powerpoint-Präsentation zur Öffentlichkeitsarbeit

Beim Präsidentinnentreffen im November 2016 in Pforzheim informierte Christina Lichtentäler, Präsidentin IWC Darmstadt, über eine PPT, die sie zur Gewinnung neuer Mitglieder erstellt hat. Gerne kann diese verwendet werden und für den Club modifiziert werden.

Diese PPT und eine Textvorlage finden Sie im internen Bereich.

 

 

22.11.2016 - Präsidentinnen-Treffen

Informationstreffen der Clubpräsidentinnen

Wie seit Jahren üblich lud der Distriktvorstand die Clubpräsidentinnen zum Austausch nach Pforzheim ein. Fast alle amtierenden Präsidentinnen konnten teilnehmen. Mit einem kurzen Rückblick auf die DK in Schwäbisch Gmünd begann die Sitzung.

 

 

Frau Dr. med. Frauke Thiel, stellvertr. Vorsitzende von RFPD German Section e.V. und IW Vertreterin, erläuterte in einem professionellen Vortrag mit PPT die Arbeit und die Idee von RFPD. Ausführliche Informationen sind auf der Homepage www.rfpd.de zu finden. Der Vortrag steht als PDF zur Verfügung.

 

 

Themen wie Mitgliederwerbung (Margret Nolte, IWC Mainz) und Informationen zu Facebook sowie ein Kurzbericht über die Reise von Anne Jaeger nach Rumänien und neueste Infos zum blauen Blus rundeten die Arbeitssitzung ab. Zeit zum Fragen stellen, beantworten und diskutieren war ausreichend eingeplant.

 

 

22.10.2016 - Herbst-Distriktkonferenz

51. DK des Distrikt 86 in Schwäbisch Gmünd (14./15. Oktober 2016)

Schwäbisch Gmünd, die alte Stauferstadt, war dieses Mal der Schauplatz für die 51. Distriktkonferenz.  Nach der Begrüßung in der VHS folgte ein breit gefächertes Programm mit verschiedenen Führungen  - von klassisch bis Geheimtipp. Zum Abschluss folgte ein faszinierendes „kleines Orgelkonzert“ mit  Münsterorganist Stephan Beck im Heilig-Kreuz-Münster, einer imposanten gotischen Hallenkirche (ab 1320). Das anschließende Essen in der Fuggerei gab viele Möglichkeiten zu Kontakten und Gesprächen in fröhlicher Stimmung.

 

Herzlicher Empfang durch die Freundinnen des IWC Schwäbisch Gmünd


Am Samstag wurden die Delegierten und Gäste von Christa Rösch, Präsidentin des IWC Schwäbisch Gmünd, und Distriktpräsidentin Anette Haas begrüßt. Es folgten Grußworte von OB Richard Arnold und Dr. Hartmut Zwißler, Governor Distrikt 1830.
Und dann ein Festvortrag der besonderen Art: die beeindruckende, feinsinnige Darbietung des schäbischen Liedermachers Harald Immig, der auf dem Hohenstaufen aufgewachsen ist und auch dort lebt – mit einfühlsamen, eindringlichen Liedern, aber auch mit kurzweiligen, schwäbisch-humorvollen Texten, die das Publikum immer wieder zum Lachen brachten.

 


Internationale und nationale Gäste

 

 

In der anschließenden Arbeitssitzung - nach den Berichten der Vorstandsmitglieder  -hielt die nationale Repräsentantin Margareta Momkvist ihren Arbeitsbericht.

 

DP Anette Haas, Nat. Repräsentantin Margareta Momkvist und Clubpräsidentin Christa Rösch

 

Sie plädierte dafür „über den Tellerrand hinwegzuschauen“ d.h. auch Termine außerhalb des Distrikts wahrzunehmen, wie z.B. das kommende Deutschlandtreffen in Erfurt im April 2017. Sie schlug eine gemeinsame Aktion der deutschen IW Clubs zum Tag der guten Tat 2017 vor– von jedem IW Mitglied eine Spende von mindestens 1 Euro für eine Aktion in Nigeria – der Heimat der diesjährigen  IW Weltpräsidentin –  ermöglicht durch ihren Kontakt vor Ort – z.B. für ein Projekt „Solarlampen für Schüler und Studenten“.

Die Kandidatinnen für den Distriktvorstand 2017/18 stellten sich vor und erhielten die Zustimmung der Delegierten.
Außerdem wurde dem Antrag zugestimmt, die Clubkorrespondentinnen zur Schulung beim Vizepräsidentinnentreffen im März 2017 einzuladen.

Interessante Vorträge bereicherten das Programm – von Gabriele Steimel über die Rallye Charlemagne  in Gent –von Kersten Asenkerschbaumer über die Distriktreise 2016 zum „Blauen Bus“ in Seelow  - und von Hannelore Lörz über „Internetnutzung und Facebook“.

Zum Abschluss lud Friederike Schmidt, Präsidentin des IWC Ludwigshafen, zur 52. Distriktkonferenz ein: am 24.06.2017 in Ludwigshafen.

 

 

Dankeschöne an das Team vom IWC Schwäbisch Gmünd


Bärbel Burkhardt, Redakteurin Distrikt 86
Fotos: Jutta Sperber, IWC Schwäbisch Gmünd

 

01.10.2016 - PastDP Bea von Fassong

Clubpräsidentinnen 2009/2010 am 29.9./10.2016 in Konstanz

Acht Freundinnen treffen sich am frühen Nachmittag bei Kaija Eckert in Litzelstetten in ihrem wunderschön gelegenene Ferienhaus bei Kaffee und Kuchen. Einige wagen sich sogar in den Bodensee zu einem erfrischenden Bad an diesem herrlichen Sonnentag.

 

 

Am Abend fahren wir zur Insel Mainau. nach einem Spaziergang durch die Gärten, wo uns die Dahlienblüte erwartet, haben wir in angenehmer Atmosphäre in der Schwedenschenke unser Abendessen eingenommen.

 

Am nächsten Tag erwartet uns Konstanz und seine Sehenswürdigkeiten von einer guten Inner Wheel Freundin aus dem Bodensee-Club kompetent geführt, zuerst an den Hafen mit seiner eindrucksvollen Geschichte der Imperia und Historie von Konstanz und danach in die Innenstadt. Nach einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen und mit enem herzlichen Dankeschön an Kaija müssen wir wieder Abschied nehmen und freuen uns schon auf nächstes Jahr bei Bärbel Burkhardt in Freiburg.

Brigitte Hennecke

 

 

06.08.2016 - Unser Distriktprojekt

Transparenz "Der Blaue Bus - Mobiles Jugendzentrum im Oderbruch"

Seit 2002/2003 unterstützen unsere Clubs das Distriktprojekt in Seelow, Oderbruch. Im internen Bereich finden Sie den aktuellen Projekt- und Finanzbericht. So ist ein gute Information und Transparenz gegeben.

30.06.2016 - Überraschung gelungen

IWC Kaiserlautern zeichnet zwei Gründungsmitglieder mit der aktiven Ehrenmitgliedschaft aus

Für den 30.06.2016 hatten die scheidende Präsidentin Gisela Klement, Past Präsidentin Gerthild Kosel und Incoming Präsidentin Ingrid Rose zu einem Farewell and Welcome Lunch in das Restaurant Twenty-One in Kaiserslautern eingeladen. Kurz nach der Begrüßung stellte sich jedoch heraus, dass das Treffen insbesondere  der Würdigung zweier äußerst verdienter Inner Wheelerinnen, den Gründungsmitgliedern Dr. Brigitte Kopper und Ursula Ritter, genannt Tütta, galt.

Im Kreis von etwa 30 Freundinnen lauschten die beiden Geehrten erfreut und berührt der Laudatio von Past Präsidentin Gerthild Kosel. Mit persönlichen und wertschätzenden Worten berichtete sie, was dazu veranlasst hatte,  diesen beiden „Zugpferden“ von Inner Wheel Kaiserslautern diese hohe Inner Wheel Auszeichnung zu verleihen.
Beide zeichnen sich durch vielfältiges, zupackend kluges Engagement mit viel Herz aus, sie nennen die Dinge beim Namen und machen einfach ihren Job. Sich ganz in den Dienst der Freundschaft, der Menschen und der Aufgabe zu stellen, das ist ihnen wichtig. Beide haben dazu beigetragen , dass Inner Wheel Kaiserslautern weit über die Distriktgrenzen  hinaus bekannt und anerkannt ist.  

Beide haben durch ihre Vorträge Inner Wheel Treffen immer wieder lebendig und informativ gestaltet.

Welche eine Freude, diese zwei Frauen in unseren Reihen zu haben. Wir sind stolz darauf, Euch nicht nur als „Zugpferde“ und erfolgreiche Repräsentantinnen, sondern vor allem als Menschen und im echten Inner Wheel Sinn Freundinnen bei uns zu wissen.

 

Gisela Klement (scheidende Präsidentin),  Ursula Ritter und Dr. Brigitte Kopper, Gerthild Kosel (Past Präsidentin) überreichen Blumen und die Urkunde der aktiven Ehrenmitgliedschaft.

 

 

25.06.2016 - Distriktkonferenz in Sindelfinden

50. DK und 25. Jubiläum des Distrikt 86 in Sindelfingen

Zu seinem Geburtstagsfest hatte der Distrikt 86 die Inner Wheel Weltpräsidentin Charlotte de Vos eingeladen, die in Begleitung der Nationalen Repräsentantin Stefani Röders-Arnold kam. Nach interessanten Stadtführungen am Freitag bei tropischer Hitze traf man sich zum gemeinsamen Essen in der Stadthalle. Höhepunkt dieses Abends waren zweifellos die rotarischen Bänkelsänger, die mit ihren humorvollen Liedern zur ohnehin schon tollen Stimmung beitrugen und die Inner Wheel Freundinnen sogar zum Mitschunkeln anregten.


Arthur Zimmermann,  Elmar Hahn, Helmut Petri, Karl-Friedrich Gärtner


Am Samstag hatte der Distrikt ein volles Haus mit über 170 Gästen. Nach einleitenden Grußworten sprach Weltpräsidentin Charlotte de Vos über ihr Motto „Unique & United“, mit der Bitte zur Kompromissbereitschaft. Sie wünscht sich von allen Inner Wheelerinnen, dass sie die sozialen Medien nutzen, insbesondere Facebook.

 

Stefani Röders-Arnold, Nat.Repräsentantin, Charlotte de Vos, IIW-Weltpräsidentin, Kersten Asenkerschbaumer, Distriktpräsidentin

Das Jubiläum bot eine gute Gelegenheit für eine Retrospektive. Inner Wheelerinnen der ersten Stunde gaben in den Festvorträgen  einen Rückblick auf ein Stück Inner Wheel Geschichte. Gabriele Grimminger vom IWC Saar gab eine persönliche, lebendige Schilderung über die Anfänge von Inner Wheel im Saarland und  im süddeutschen Raum. Dr. Irmgrad Plenz – ihr Beitrag wurde von Gabriele Steimel vorgetragen – berichtete über die Teilung des Distrikt 88 und die Anfänge des Distrikt 86 seit 1991. Veronika Bleyl gab dann Einblicke in die Entwicklung des Distrikt 86 bis heute und über die Auflösung des Nationalen Vorstands 2008, was den Zusammenhalt im Distrikt mit den Clubs als Herzstück stärkte.

Gabriele Steimel, Gabriele Grimminger, Kersten Asenkerschbaumer, Veronika Bleyl


Ein Novum: zum Abschluss sangen alle Inner Wheel Freundinnen gemeinsam das Inner Wheel Lied –  vielleicht Beginn einer neuen Tradition?

 

Schwungvolle, musikalische Begleitung: das Duo Vivace, Andreas Baumann/Klavier und Albrecht Volz/Vibraphon


In der anschließenden Arbeitssitzung gab es einen Arbeitsbericht von Stefani Röders-Arnold und eine Abstimmung zur Übernahme der Fahrtkosten zu den Schulungen im März und November. Als ISO-Beauftragte für das kommende IW Jahr wurde Gardy Götzinger vom IWC Saar gewählt. Die neue Distriktsschatzmeisterin Brigitta Sengpiel, IWC Karlsruhe, stellte ihren Haushalt für das kommende Jahr vor.
Zwei Projektpräsentationen zum Thema Flüchtlingshilfe zeigten eindrucksvoll das Engagement des IWC Markgräflerland und des IWC Ravensburg.

 

Kersten Asenkerschbaumer und Anette Haas


Und zum guten Schuss die Ämterübergabe: Die neue Distriktspräsidentin Anette Haas  mit ihrem Motto: „In der Gemeinschaft liegt unsere Stärke, in der Vielfalt unser Reichtum“ möchte ihren Schwerpunkt auf International Inner Wheel legen. Sie stellte ihren neuen Vorstand vor und bedankte sich herzlich bei ihrer Vorgängerin Kersten Asenkerschbaumer.

Datum der nächsten DK:  15.10.2016 in Schwäbisch Gmünd

Unser ganz besonderer Dank geht an den IWC Böblingen und Kersten Asenkerschbaumer, die dieses Jubiläum so eindrucksvoll und harmonisch gestaltet haben.

Das Team vom IWC Böblingen

Bärbel Burkhardt, Distriktredakteurin

 

 

17.06.2016 - Gelebte Freundschaft

Treffen der Präsidentinnen des IW-Jahres 2008-09

Unser jährliches Past-Präsidentinnentreffen fand dieses Jahr in Bretten und Umgebung statt. Anke Ganter-Harsch vom IWC Kraichgau-Stromberg  lud die Freundinnen in die Melanchton-Stadt nach Bretten ein, von wo aus wir die berühmte „Fauststadt“  Knittlingen näher in Augenschein nahmen. Selbstverständlich muss man das berühmte „Faust-Museum“ inmitten wunderschöner Fachwerkhäuser besucht haben, das uns mit einer wunderbaren Laien-Schauspielgruppe Goethe´s Faust unter fachkundig historischer Beleuchtung der Leiterin des Museum, Dr. Denise Roth, näher brachte. Anschließend durfte ein geselliger Abend bei gutem Essen in lustiger Runde nicht fehlen. Am darauffolgenden Sonntag  führte uns Anke in eine beeindruckende Zeitreise – zurück in vergangene Tage, in das Privatmuseum „Walter Pfitzenmeier“.Dort konnten wir ein buntes Potpourri von Oldtimern, Zweirädern, Traktoren und landwirtschaftlichen Maschinen sämtlicher Epochen bestaunen. Auch ein Sammelsurium des alltäglichen Lebens sowie handwerklicher Schaffenskunst war in Hülle und Fülle vorhanden.

 

Das Staunen nahm kein Ende. Dennoch trennten sich nach einem „schwäbischen Mittagessen“ unsere Wege mit der schönen Aussicht auf ein Wiedersehen im schönen Tauberfranken 2017!
Mara Kramer, Distriktpräsidentin 2008/09, IWC Nordschwarzwald

 

14.06.2016 - Freundschaftstreffen

Präsidentinnentreffen Jahr 2013/14

Fast ist es schon eine gute Sitte, dass die Distriktpräsidentin von 2013/14 Kaija Eckert ihre Präsidentinnen einmal im Jahr  um sich schart, um ein gemeinsames Wochenende zu erleben. In diesem Jahr trafen sich 12 Pastpräsidentinnen und  drei Herren am 11. und 12. Juni im Kinzigtal. Die Organisation hatte mit Schweizer Präzision  Marcella Werner von IWC Ortenau übernommen. Auf dem Programm stand zunächst die Besichtigung eines entlegenen Vorzeigebauernhofs, des Ramsteinerhofs von Ulrich Müller bei Fischerbach. Eine hoch engagierte Bauernfamilie demonstrierte ihr reichhaltiges Angebot, das von der Wald- und Landwirtschaft, über überregionale Vermarktung ihrer Produkte, eigener Strom- und Wärmerzeugung zu Schnapsbrennerei und Ferienwohnungen reicht.
Abends schenkte Marcella Werner den Teilnehmerinnen eine Vorführung einer Volkstanzgruppe in bunten Schwarzwaldtrachten, die es verstanden haben, auch die Inner Wheelerinnen zum Tanzen zu bringen.


Am Sonntagmorgen stand die Besichtigung des Schwarzwälder Freiluftmuseums Vogtbauernhof in Gutach auf dem Programm. Die Führerin hatte sich auf Inner Wheel eingestellt und veranschaulichte in verschiedenen Höfen die Rolle der Frau als Bäuerin oder Magd in Abhängigkeit zum Gutsherrn, die sich erst nach dem Krieg geändert hat. Wie sie heute aussehen kann, konnte man an der Bäuerin Brigitte Müller  auf  dem Ramsteinerhof sehen, die es sogar zu Fernsehauftritten gebracht hat.
Kaija Eckert und ihre Präsidentinnen waren von dem Wochenende mehr als angetan, voll des Lobes und versprachen, die Einladung von Astrid Romen nach Bad Mergentheim anzunehmen, 2017 sich in gleicher Runde wieder zu treffen.
Astrid Romen

 

08.06.2016 - Regio Treffen

Freundschaftstreffen im Blühenden Barock, Ludwigsburg

Das jährliche Regio Treffen der IW Clubs Böblingen, Esslingen, Reutlingen-Tübingen, Stuttgart, Ludwigsburg, Neckar-Teck, Schwäbisch Gmünd, Crailsheim-Schwäbisch-Hall, Hohenlohe, Heilbronn fand dieses Mal auf Einladung der Ludwigsburger Freundinnen statt. Ein herzlicher Empfang in der Remise im Schloßpark des Blühenden Barocks stimmte uns auf den gemeinsamen Nachmittag ein. Dem Regen widerstanden wir erfolgreich und genossen die Führung in verborgene Bereiche des Schloßgartens. Ein "Gärtner aus Leidenschaft" erläuterte uns humorvoll die Arbeit der Schloßmitarbeiter und gab uns viele Tipps für den eigenen Garten. 

Ein wunderschöner Abschluss mit Kaffee und köstlichem Kuchen beendete unsere in Freundschaft verbrachten Stunden in Ludwigsburg.


Hannelore Lörz, IWC Neckar-Teck

29.05.2016 - Neues vom Distriktwein

Bereits 500 Flaschen Distriktwein verkauft

Anlass wieder einmal über unseren Distriktwein zugunsten des Sozialprojekts Seelow zu berichten.


Im April besuchte Anne Jaeger mit einigen Mainzer Freundinnen auf Einladung von Nadja Walter-Rothenbach die Firma gewa Etiketten in Gau Bickelheim. Gemeinsam mit den Freundinnen des IWC Rheinhessen Nahe wurde der Betrieb besichtigt und alle Fragen kompetent und charmant von Nadja Walter und ihrem Mann Mathias Walter beantwortet.


Inzwischen haben nicht nur viele Clubs unseres Distrikts 86 den Wein als Präsente oder für Veranstaltungen bestellt, sondern auch Freundinnen des Distrikt 87 gehören zu unseren Abnehmern. Auch die Nationale Repräsentantin Stefani Röders-Arnold hat unseren Distriktwein mit ihrem Etikett . Ebenso haben wir die Distriktpräsidentin des 90. Distrikts Catherine Vonier beliefert.
Und es geht weiter. Auch im Inner Wheel Jahr 2016/17 hat die Distriktpräsidentin Anette Haas den Riesling Classic aus dem Weingut der Stadt Mainz mit eigenem Etikett.
Wir alle gemeinsam hoffen auf weiter steigendes Interesse an unserem Distriktwein im Sinne der guten Tat.

Anne Jaeger

 

18.05.2016 - Regio Treffen

Freundschaftstreffen in Ludwigshafen

Auf Einladung des Inner Wheel Clubs Ludwigshafen kamen am 18. Mai 2016 50 Freundinnen aus den Clubs Loreley-Nastätten, Mainz, Darmstadt, Worms, Bensheim-Lampertheim und Mannheim zum Regio-Treffen Rhein-Main in das Wilhelm Hack Museum.


Nach einer herzlichen Begrüßung und einer süßen Stärkung mit Kaffee und selbst gebackenen Kuchen begrüßte die Präsidentin, Sigrid Hoffmann, des gastgebenden Clubs die teilweise weit angereisten Freundinnen.
Herr Zechlin, Direktor des Wilhelm-Hack-Museums, hieß die Freundinnen ebenfalls willkommen und führte sie fachkundig durch die aktuelle und sehr interessante Ausstellung.
Bei dem anschließenden Büffet genossen alle die freundschaftliche und fröhliche Stimmung sowie das besondere Ambiente.

 


Als Abschiedsgeschenk überreichte Frau Hoffmann jeder Freundin eine wunderschöne Rose.
Beschwingt und voller positiver Eindrücke  traten alle den Heimweg an.
Ein Wiedersehen gibt es am 29. März 2017 in Worms.

 

 

05.05.2016 - Herzlich willkommen

Charterfeier IWC Lahr

Bereits am 11.08.2015 trafen sich 13 begeisterte, engagierte Freundinnen mit der Gründungsbeauftragten Anne Jaeger und beschlossen, den Inner Wheel Club Lahr zu gründen: den 229. IWC Club in Deutschland und 42. Club im 86. Distrikt.

Am 9.4.2016 lud dann der neugegründete IWC Club Lahr zur Charterfeier nach Rust ein.  Endlich – nach langer Vorbereitungszeit – war es soweit.
Zunächst gab es eine backstage Führung „Hinter den Kulissen des Europa Parks“ für die  Gäste, begleitet von den leicht zu erkennenden neuen Mitgliedern des Clubs mit ihren pinkfarbenen Schals.
Nach dem Sektempfang gab der Festsaal im Hotel Santa Isabel den sehr stilvollen, feierlichen Rahmen  für die eigentliche Charterfeier, in Anwesenheit von zahlreichen Gästen und Repräsentantinnen von Inner Wheel.

Nach der Begrüßung von Gründungspräsidentin Kerstin Sackmann überreichte Distriktpräsidentin Kersten Asenkerschbaumer die Charterurkunde, Gründungsbeauftragte Anne Jaeger nahm feierlich die neuen Mitglieder in den IWC International auf, überreichte ihnen ihre Mitgliedsurkunde und als Zeichen der Freundschaft eine Rose. Die Nationale Repräsentantin Stefani Röders-Arnold überbrachte die Grüsse der Weltpräsidentin. Auch die Clubpräsidentinnen vieler IWC Clubs überbrachten ihre Glückwünsche.

Die mehr als 80 geladenen Gäste fühlten sich sichtlich wohl bei einem liebevoll gestalteten Programm mit musikalischen Darbietungen und einem exzellenten Festmenü.
Die launige, humorvolle Festrede des Dekans Rainer Becker vom RC Lahr frei gestaltet nach „Wer wird Millionär“ trug sicherlich auch dazu bei.

Wir begrüßen den neuen Club herzlich und wünschen den Freundinnen einen guten Start und viel Erfolg.
Bärbel Burkhardt, Distriktredakteurin

 

 

01.05.2016 - Treffen der Pastpräsidentinnen

Gelebte Freundschaft der Präsidentinnen der 2011/12 und 2012/13

Auf Einladung der Freundinnen Anna Luise Späth und Renate Lange vom Inner Wheel Club Crailsheim-Schwäbisch Hall trafen sich am 1. und 2. April 2016 die Präsidentinnen der Inner Wheel Jahre 2011/12 mit ihrer Distriktpräsidentin Anne Jaeger und 2012/13 mit ihrer Distriktpräsidentin Anneliese Grenke in Crailsheim. Mit diesem gemeinsamen Treffen wurde Bewährtes fortgeführt, das auf der Landesgartenschau in Schwäbisch Gmünd vor zwei Jahren begonnen hatte.


20 Freundinnen waren zu Gast im Tagungshotel des Clubs  Post Faber in Crailsheim. Liebevoll vorbereitet von Anna Luise begann das Treffen mit einem Imbiss und dem großen Hallo der Wiedersehensfreude.
Der Nachmittag stand danach ganz im Zeichen des Crailsheimer Reformationswegs. Was Ende 2009 das Licht der Welt erblickte, 2011 von den Gremien der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden beschlossen und seit 2013 nach und nach installiert wurde, steht nahezu vor dem Abschluss.  Rechtzeitig zum großen Jubiläumsjahr der Reformation wird der “Crailsheimer Reformationsweg“ mit 12 Stelen fertiggestellt sein.
Herr Folker Försch, der Leiter des Stadtarchiv Crailsheim und charmante Festredner der Distriktkonferenz 2011 in Schwäbisch Hall, begrüßte uns vor der Johanneskirche, in der wir aufgrund des kalten Wetters gerne ausgiebig verweilten. Danach hieß es Mantelkragen hoch schlagen , denn der Rundweg führte uns zu den 9 bereits fertigen Säulen der Reformation.

Durchgefroren, aber begeistert von den gewonnenen Eindrücken, begann nach kurzer Pause der gemeinsame Abend. Auf Einladung der Inhaberin des Hotels, ebenfalls Inner Wheel Freundin des Clubs Crailsheim - Schwäbisch Hall, trafen wir uns zum Apero und Speckkuchen in der Halle. Mit einem 3 Gänge Menü nahm der Abend seinen lukullischen Lauf.
Freundschaft wurde gelebt, persönliche Erlebnisse ausgetauscht und aktuelle Themen diskutiert. Ein Abend zum wohl fühlen!
Danke Anna Luise und Renate für eure gelebte Gastfreundschaft.

Nach einem ausgiebigen Frühstück am nächsten Morgen und für die ein oder andere Freundin kleine Shopping Tour durch Crailsheim endete das Wiedersehen.
Und … wie sollte es anders sein ….unsere zwei Jahrgänge treffen sich im kommenden Jahr wieder gemeinsam.

Anne Jaeger

 

 

01.05.2016 - Überraschung

St. Peter und die Inner Wheelerinnen

Der Jahresausflug der RCs Ludwigshafen und Nürtingen-Kirchheim/Teck führte in die Region Freiburg. Bei einer gemeinsamen Führung im Kloster St. Peter zeigte es sich wieder: das Treffen von Inner Wheelerinnen macht gute Laune. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei der nächsten Distriktkonferenz.

Inner Wheelerinnen vom IWC Ludwigshafen und IWC Neckar-Teck

 

 

 

26.04.2016 - IWC Stuttgart

Platz zum Spielen

Wir (die Stuttgarter Inner Wheelerinenn) haben einen Container finanziert: Gebrauchter Bürocontainer mit Strom Anschluss und sofort bereit zur Nutzung.  Er wird eine belastende Situation ein wenig entspannen:



Eine Notunterkunft für 64 Asylsuchende, bestehend aus mehreren Familien mit insgesamt 16 Kindern zwischen einem und zwölf Jahren und vielen Alleinstehenden verschiedener Nationalität, wurde in provisorischen Schulbaracken eingerichtet. Die vier Räume sind wie Schlafsäle möbliert mit Stockbetten, Spinden, jeweils einem Tisch und wenigen Stühlen. Es ist eng und es gibt kaum Privatsphäre.Sanitär- und Küchenbereich wurde in Containern geschaffen. Es gab keinen Platz für eine Spielecke und keine Möglichkeit, in Ruhe zu lernen, schon gar nicht für Hausaufgabenbetreuung – einige Kinder gehen mit Begeisterung zur Schule.

Jetzt kann im neuen Container im Wechsel gespielt, gelärmt und gelernt werden.

 


Zum Einweihungsfest kamen zahlreiche Innerwheelerinnen und feierten ganz traditionell: Vera Lange-Glatthaar, unsere Hilfsfonds Vorsitzende  und Friederike Kraft, unsere Präsidentin, durchschnitten das Rote Band und der kleine Container wurde schnell voll.  Drinnen wartete ein Büffet mit Kaffee und Gebäck auf uns, das der Freundeskreis Flüchtlinge für Bewohner, Betreuer und für uns aufgebaut hatte. Schnell kamen wir mit Allen ins Gespräch - mit den Bewohnern weniger mit Worten als mit Lächeln und Gebärden.

Wir hatten den Eindruck, dass dieses kleine Mehr an Freiraum als Lichtblick wahrgenommen wurde.


Heide Dannenmann, IWC Stuttgart

 

23.04.2016 - Past Clubpräsidentinnen Treffen des Jahres 2007/08

Zu Gast in Saarbrücken „Hauptsach gut gegess…“

Lebenslust à la française – In Saarbrücken kommt sie tatsächlich von Herzen.
Wir haben die Stadt, das Umland und die Menschen kennengelernt und können dies bestätigen.
Sehr gerne folgten wir der Einladung Gabriele Grimmingers, und besuchten zum ersten Mal  eine Landeshauptstadt: Saarbrücken!
Wie schön, 2016 einmal auch in die „andere“ Richtung des Distikts 86 zu fahren.
Das jährlich Wiedersehen macht einfach immer wieder große Freude, und einmal mehr erlebten wir den „Spirit of Inner Wheel“ und das sichere Gefühl, Freundinnen zu treffen, die sich immer näher kommen und sich viel zu berichten haben.


Der Freitagnachmittag brachte uns die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten näher. Geführt von einer Kunsthistorikerin aus Gabrieles Club (Danke liebe Gardy Götzinger) konnten wir die Stadt erleben, erfühlen und erlaufen und ließen uns von ihrer Begeisterung für Kunst und Historie anstecken. Wir wissen jetzt, dass St. Johann nicht nur in Tirol liegt…
Nach einem „echten“ Abendessen reihten wir uns ein in das Summen von tausenden Worten und Stimmmelodien an einem (eigentlich) kühlen Aprilabend auf den Straßen. Die Menschen saßen eingewickelt in Decken, aber nah beieinander zusammen und genossen wie wir den Freitagabend.
Ein weiterer Kunstgenuss erwartete uns am Samstagvormittag, sozusagen auf den letzten Drücker, denn das Saarland Museum mit seiner Modernen Galerie schloss einen Tag nach uns seine Pforten für eine längere Umbauphase.
Das „Blaue Pferdchen“ von Franz Marc haben wir noch exklusiv bewundern dürfen.
Ein Ausflug nach Lothringen zu den „Spicherner Höhen“ in das kriegsgeschichtlich bedeutsame Gebiet mit anschließendem Restaurantbesuch ließ uns “ Lebenslust à la française“ erfahren. Très bien! Der Stopp auf der Rückfahrt vor der Kulisse der „Völklinger Hütte“ weckte den Wunsch nach Wiederkommen!


Wer denkt, das war jetzt Alles, irrt: Das Kleinod in der Poststraße Saarbrückens- Gabrieles Zuhause- bleibt jedoch ohne Beschreibung.
Danke, liebe Gabriele, für zwei besondere, eindrucksvolle Tage in Deiner Heimat.
Wir freuen uns auf das Jubiläumsjahr 2017! Ihr werdet von uns hören.
Marianne Heck
Past Distriktspräsidentin 2007/08

15.04.2016 - IWC Bodensee

5. Regio-Treffen am Bodensee

 Zum 5. Bodensee-Regio-Treffen lud der IWC Bodensee ein. Über 90 IW-Freundinnen aus den Regionen Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Deutschland trafen sich im Hotel Bad Schachen in Lindau. Die Präsidentin des IWC Bodensee, Frau Dr. Karen Kühl, begrüßte die Gäste mit einer Plauderei über Papageno und den Vogelhandel. Es folgte eine musikalischen Einlage von Dörtlott Winkler am Flügel und Tochter Christiane, Gesang, aus Mozarts Zauberflöte. Das Regio-Treffen wurde beendet mit einem Vortrag von Dr. Kühl über Antonia Fürstin von Hohenzollern-Sigmaringen.


Gabriele Müller, IWC Bodensee

 

12.03.2016 - Arbeitstreffen in Pforzheim

Treffen Vizepräsidentinnen, Incoming-Sekretärinnen und -Schatzmeisterinnen

Am Samstag, den 12. März 2016 fand unser Vizepräsidentinnentreffen in Pforzheim statt. Parallel zu den VPs trafen sich auch die Incoming-Sekretärinnen, die Incoming-Schatzmeisterinnen und die Schatzmeisterinnen der Fördervereine. Viele wichtige Inner Wheel-Fakten und -Informationen wurden von den Mitgliedern des amtierenden und des zukünftigen Distriktvorstands erläutert, Fragen beantwortet und Anregungen aufgenommen. Bereits am Freitagabend tauschten sich sehr viele Freundinnen bei einem gemeinsamen Abendessen aus. 

Hier ein paar Eindrücke von der Tagung:

 

 

28.01.2016 - Arbeitshilfe

Vorlage zur Erstellung von Club-Protokollen

Unsere Distriktsekretärin, Monika Wiedmann, hat eine Vorlage für Club-Protokolle erstellt. Diese finden Sie im internen Bereich auf unserer Homepage.

21.01.2016 - Nepal-Hilfe

Hilfe direkt von Distrikt zu Distrikt

Am 26.12.2015 berichtet die ARD über die Situation in Nepal. 8 Monate nach dem Beben sind viele Hilfsmittel noch nicht angekommen. Die Geldspenden sind auf einem Regierungskonto blockiert. Ein neuer Verwalter wurde eingesetzt. Die Menschen schlafen im Freien, haben weder Essen noch Medikamente und der Winter scheint extrem kalt zu werden. Ganz anders lief die Aktion des Distrikt 86:  Ein Spendenaufruf im Distrikt 86 für die Opfer des Erdbebens am  25.4.2015 hatte eine beachtliche Summe eingebracht. Sie wurde direkt auf das Konto des IW Distrikts 350 Nepal überwiesen und stand sofort zu deren Verfügung. Unsere  nepalesischen Inner Wheel Freundinnen verwendeten das Geld für die Bewohner eines Dorfes zur Beschaffung von Baumaterial, Decken, Medikamenten und Lebensmitteln. Sofort wurden Notunterkünfte errichtet und nach der  Monsunzeit wurden die gleichen Baumaterialien für den Wiederaufbau der Häuser, einer Schule und eines medizinischen Versorgungszentrums eingesetzt. Die 120 Dorfbewohner, die früher zur Kaste der Unberührbaren gehörten, sind versorgt und haben Unterkünfte für den Winter! Alle regierungsseitigen Blockierungen der Spendensummen wurden somit umgangen. Die großzügigen Spenderinnen des Distrikt 86 können sich freuen: „Unser Geld ist direkt angekommen.“ Renate Stoeger, ISO Distrikt 86

Ausführliches zu unserer Nepal-Hilfe finden Sie weiter unten im Bericht von Kamal Prava Kharel, Präsidentin, Distrikt 350, Nepal vom 4.8.2015.

17.01.2016 - IW-Benefit-Shop

Die Stuttgarter Freundinnen betreuen unseren Distrikt-Shop

Liebe Inner Wheel Freundinnen,
nach 10 Jahren hat der IWC Kaiserslautern die Verantwortung für den Benefit-Shop in unserem Distrikt 86 an den IWC Stuttgart abgegeben. Das bedeutete für uns Stuttgarter Freundinnen, dass wir viele Koffer mit verschiedenen Artikeln übernommen und gesichtet haben. Wir präsentieren unsere Waren seit Herbst 2013 bei den Distriktkonferenzen und auf Wunsch auch bei anderen Veranstaltungen. Mit viel Freude verkaufen vier bis fünf Freundinnen aus unserem Club Anstecknadeln, Aufkleber, Bänder, Schals, Schreibartikel, Schlüsselanhänger, Taschen und vieles mehr. In unserem nagelneuen Sortiment bekommen Sie schöne blaue Seidentücher mit Paisley-Muster und rote Seidentücher mit Hermes-Design – beide mit IW-Emblem.

Wir arbeiten für den Benefit-Shop ehrenamtlich. Trotz großem Zeitaufwand empfinden wir dabei viel Freude und Begeisterung. Dafür erhalten wir auch sehr viel Anerkennung.
Der Gewinn aus allen Benefit-Shops in Deutschland wird zusammengelegt. Damit werden Clubprojekte unterstützt, die aus  eingereichten Vorschlägen der sieben Distrikte ausgewählt werden.
In den vergangenen 13 Jahren konnte Benefit-Shop e.V. Deutschland 149.700.00 € für Hilfsprojekte bereitstellen.
Wir freuen uns, wenn Sie unseren Stand bei der nächsten Distriktkonferenz in Sindelfingen am 25. Juni 2016 besuchen.
Kaija Eckert, 1. Vorsitzende von IW-Benefit-Shop e.V.