Distrikt 88 - International Inner Wheel

Herzlich willkommen beim Distrikt 88

 

         

  Liebe Freundinnen,

  es ist mir ein Freude und Ehre, dass ich dieses Jahr die Aufgabe übertragen bekommen  habe, zusammen mit meinem Vorstand den Distrikt zu verwalten.

  Mein Motto für das kommende Inner Wheel Jahr soll sein

„Jede Gabe ist eine Aufgabe“

  Ein Zitat von der deutschen Grafikerin, Malerin und Bildhauerin  Käthe Kollwitz

 Ich bin der Überzeugung, dass jede von uns eine bestimmte Gabe besitzt. Es ist manchmal gar nicht so einfach seine Gaben zu erkennen oder sich einzugestehen. Doch es lohnt sich,  sich auf die Suche danach zu machen und sie einzusetzen.

 Und dazu möchte ich Sie dieses Jahr ermuntern: setzen Sie ihre Gaben ein für die Ziele, zu denen Sie bei der Aufnahme in Ihren Inner Wheel Club ja gesagt haben:

 

Freundschaft – Hilfsbereitschaft – Internationale Verständigung.

 

 Das Distrikt Projekt  soll dieses Jahr die Unterstützung von AIDA e.V. sein.

Vor 30 Jahren habe ich für 2 Jahre in Brasilien gelebt und Freunde, die ich da kennenlernen durfte, haben diesen Verein mit gegründet und halten die persönliche Verbindung nach Brasilien. Dabei geht es um die Unterstützung des Kinder- und Jugendzentrums St.Anton in Tanguá/Rio de Janeiro. 

Mehr dazu finden Sie unter www.aida-ev.net   und auch auf unserer Homepage unter der Rubrik Projekte.

Lassen Sie uns weiter Gutes tun, lassen Sie sich begeistern und ermuntern, Ihre Gaben zusammen mit mir und all den anderen 108 000 Inner Wheelerinnen weltweit einzusetzen für eine der größten Frauendienst Freiwilligenorganisation der Welt – für Inner Wheel.

 

 Christine Unruh-Lungfiel

Distriktpräsidentin IW D88 2019/2020

 

                 

  An dieser Stelle möchte ich über meine Aktivitäten und

aktuelle Themen des vergangenen Monats berichten

und wünsche viel Spaß beim Lesen:

(Die Farbe markiert meine Clubbesuche)

 

Nachlese Oktober

  Nun ist der sonnige Oktober vorbei und es wird Zeit zu berichten, was alles gewesen ist. Traditionell fand unsere Arbeitskonferenz in Nürnberg statt, doch dazu später.

Anfang Oktober besuchte ich den Club in Ingolstadt. Mit großer Beteiligung der Freundinnen lernte ich eine historisch wichtige und kulturell interessante Stadt kennen und ich kann allen nur einen Besuch empfehlen -  es gibt viel zu entdecken.

Nach einer Verschnaufpause am Schliersee besuchte ich drei Münchener Clubs:

München Residenz tagte im Künstlerhaus , IWC München im Bayrischen Hof.

 Beide Clubs gestalten ihre Meetings am Nachmittag und ich konnte zwei interessante Vorträge zur Krebsnachsorge und zur künstlichen Intelligenz hören. München Fünfseenland tagte am Abend in Krailling mit einem Vortrag zu 100 Jahre Waldorfschule. Den Abschluss bildete der Besuch beim IWC Weiden, der geduldig und aufmerksam meinem Vortrag zu International Inner Wheel lauschte. Alle fünf Clubbesuche waren geprägt durch eine rege, diskussionsfreudige Beteiligung. Es kamen aktuelle Themen zur Sprache, wie der Umgang mit den Byelaws, die Entscheidung die Webseite betreffend  und der Verlauf der Sommerkonferenz. Auch interne Fragen zum Clubleben wurden gestellt und ich bekam das Gefühl, dass es sehr gut ist, einmal vor Ort da zu sein.

 

 Und dann kam die 67. Distriktkonferenz. Der geschäftsführende Vorstand hatte sich vorgenommen, dass den Delegierten und Gästen eine gut strukturierte und informative Konferenz geboten werden sollte. Ich denke, das ist uns besonders durch das Angebot der beiden Vorträge über Öffentlichkeitsarbeit und zur Webseite gelungen. Da wir das Zusammentreffen der Delegierten auch als Forum sehen, sich auszutauschen und offen zu diskutieren, habe ich den Antrag zum AdHoc Ausschuss Byelaws zugelassen. Alle Ergebnisse, Beschlüsse und Vorträge können demnächst im Intern Bereich im Protokoll nachgelesen werden. Ein wichtiges Anliegen war es dem Vorstand auch, Almut Popp für die vier Jahre, die sie mit großer Kompetenz und Zuverlässigkeit als Internetbeauftragte im Distrikt gewirkt hat, ausdrücklich zu danken.

So war mein letzter Clubbesuch im Oktober in Leipzig auch geprägt von Gesprächen und Austausch über die Distriktkonferenz und zwischen allen Vorbereitungen für den Weihnachtsmarkt feiert der IWC Leipzig sein 25jähriges Gründungsjubiläum. Herzlichen Glückwunsch!

 Dann habe ich mir noch einen Ausflug in den 81. Distrikt erlaubt und habe an dessen Herbstkonferenz teilgenommen. Da standen die gleichen Themen auf der Tagesordnung und es wurde lebhaft zu den Byelaws und den Angeboten für die Webseite diskutiert.

 Zum Schluss ist noch zu erwähnen, dass die Distriktreise nach Wien sehr erfolgreich war. Leider konnte ich nicht teilnehmen, doch wurde von meiner Vizepräsidentin Kathrin Werner vertreten.

Der Bericht ist anschließend hier zu lesen.

 Liebe Freundinnen, ich möchte Ihnen danken für alle Diskussionsbeiträge und offene Worte. Nur im Austausch können wir Inner Wheel weiter voranbringen und miteinander Gutes bewirken.

 Ihre

 Christine Unruh-Lungfiel

 

 

Wien Reise zur UNO des Distrikt 88 vom 24. -27. Oktober 2019

 

Großes Interesse an der Arbeit der UN Repräsentanten in Wien: „Es gibt keinen schnellen Erfolg“

r.w. Was vor einem Jahr als Informationsveranstaltung über die Aktivitäten von Inner Wheel bei der UNO in München begonnen hatte, fand nun eine Fortsetzung und gleichzeitig seinen Höhepunkt in der Reise nach Wien, veranstaltet vom Distrikt 88, geplant und durchgeführt von den 6 Münchner IW Clubs als clubübergreifende Veranstaltung.

Vierzig Inner Wheelerinnen von Leipzig, Chemnitz, bis hinunter nach Kempten-Obersdorf und Garmisch- Partenkirchen nahmen vom 26. bis 29. Oktober 2019 an der Wien Reise teil, darunter auch die Vertreterin der Nationalen Repräsentantin; Brigitte Lindackers, IWC Berlin, sowie Kathrin Werner, IWC Chemnitz – Erzgebirge, Vizepräsidentin des Distrikts 88.

Im Mittelpunkt der Reise stand der Besuch bei der UNO, ermöglicht und begleitet von den UNO Beauftragten von International Inner Wheel Ceja Gregor Hu, IWC Wien, und Dr. Ulrike Nemling, IWC Wien- Nordost. An dieser Stelle bereits ein großes Danke schön für die tatkräftige Unterstützung bei der Vorbereitung der Reise und für das große Engagement als UN Delegierte für Inner Wheel.

Ein eindrucksvoller Auftakt war bereits am 1.Tag die Besichtigung der UNO CITY mit ihrer grandiosen Architektur , sowie im Inneren mit ihren Sitzungssäalen , Dolmetscherkabinen, Besucherterrassen und einer umfassenden Infrastruktur mit Apotheke, Reinigung, Restaurant und Kindergarten.

Der eigentliche Höhepunkt der Reise war am 2. Reisetag das Meeting im Hotel Regina, dem Tagungsort der Wiener Inner Wheelerinnen, die auch an diesem Nachmittag so zahlreich gekommen waren und den Freundinnen aus Deutschland ein herzliches Willkommen boten.

Die geladene Referentin, Leiterin der Beratungs- und Frauenservicestelle „Orientexpress“, schilderte in ihrem Vortrag eindrucksvoll die Problematik bei der Unterstützung junger Frauen und Mädchen , wenn es um die Verhütung von Zwangsheirat und drohender Verschleppung geht. Die grundsätzliche Frage, wie  Menschenwürde und Menschenrechte entsprechend der UN – Charta in der Praxis umgesetzt werden können, ist die tägliche Herausforderung, der sich auch die UN Delegierten gegenüber sehen.

Daran schlossen sich viele Fragen der Freundinnen an: Welchen Einfluss können die IW Delegierten bei der UNO überhaupt nehmen? Welche Themen behandeln sie? Wie bekommen sie den Rückhalt und die Zustimmung zu den „proposals“ die sie in den Ausschüssen vorstellen? Und was können die Distrikte, was die einzelnen Clubs beitragen, um die Arbeit und die Initiativen bei der UNO zu unterstützen?

Ein weites Feld. Es zeigte sich, dass das Interesse der Inner Wheel Freundinnen groß ist, sich international einzubringen.

Die Unterstützung durch die IW Freundinnen ist auch für die Delegierten sehr wichtig. Ihre Beiträge, die sie als statements in den Ausschüssen einbringen, können nur dann wirkungsvoll sein, wenn entsprechende Projekte und Ideen zu den zu behandelnden Themen vorliegen. Und die müssen von Inner Wheel kommen. Aktuell sind es die Themen der nachhaltigen Entwicklung und die Entwicklung des Menschenrechtsschutzes für ältere Menschen.

 Es gab spontan von den IW Freundinnen konkrete Vorschläge von Projekten, die sich auch nach der Meinung von Ceja und Ulrike durchaus als Beitrag zur Unterstützung der von der UNO vorgegebenen Ziele zur nachhaltigen Entwicklung eignen könnten. So zum Beispiel das Projekt des Distrikts 88, „Asante“, dass das Thema Bildung in den Kontext der Nachhaltigkeit stellt. Hier wird Hilfe für Frauen und Kinder in Kenia durch den Bau eines Kinderhortes geleistet, sowie Fördermaßnahmen für weiterführende Bildungsmöglichkeiten für Jugendliche vor Ort angeboten, um die Kontinuität des Bildungsprozesses durch berufliche Ausbildung fortzuführen.

 „Aber man muss wissen“, so Ceja und Ulrike, „es gibt keine schnellen Erfolge. „Wir glauben an Ideale, sonst könnten wir unsere Arbeit hier nicht leisten.“ Wir alle sind im Sinne nachhaltiger Entwicklung (sustainable developments goals) verpflichtet dazu beizutragen, unsere Welt lebenswerter zu machen. Ceja und Uli mahnen, dass unsere Projekte durch Zahlen und Fakten gut dokumentiert sind. Nur so können wir sie als Leistung von Inner Wheel der UNO präsentieren.

Die Unterstützung durch die Inner Wheeler Freundinnen, die nach Wien gekommen waren, um sich über die Arbeit bei der UNO zu informieren, ist ihnen ab sofort gewiss.

 Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit Besuch des Heurigen, einer Theateraufführung im Burgtheater und einem literarischen Spaziergang auf den Spuren von Heimito von Doderer, Sigmund Freud, Erich Fried und Stefan Zweig gaben Gelegenheit, auch das spannende kulturelle Wien zu genießen.

 Roswitha Wenzl

 

Nachlese September

 Diesen Monat habe ich vier Clubs besucht und es gibt einiges zu berichten.

Die Münchener Clubs Bavaria und Isar zeigten mir einmal mehr wie lebhaft, kreativ und diskussionsfreudig Inner Wheelerinnen ihre Meetings gestalten – das auch noch nach 31jährigen Bestehen beider Clubs. Auch der jüngere Club Würzburg- Hofgarten stand in der Diskussionsfreude nicht nach. Besonders auffallend war für mich der rege Kontakt, den diese Clubs zu anderen Clubs im Distrikt oder auch weltweit pflegen. Meinem Heimatclub in Dresden stattete ich auch einen „offiziellen“ Besuch ab und war erstaunt über die große Teilnehmerzahl, denn eigentlich kennen mich dort doch alle….

Und dann war ich in Lübeck zum 50. Charterjubiläum. Es war ein sehr gelungenes Fest und Beispiel dafür, dass die Freundschaft untereinander blüht und trägt. Ich möchte Ihnen allen den Festvortrag von Muriel Helbig ans Herz legen. Die Sicht einer Nicht-Inner Wheelerin auf Inner Wheel und seine drei Standbeine. Sie finden ihn mit einem Klick auf  Inner Wheel Deutschland gleich nebenan.

Parallel  zu diesem Jubiläum fand die European Rally in Rotterdam statt, bei der 5 Freundinnen unseres Distriktes vertreten waren. Dieses Treffen ist aus der Rally Charlemagne entstanden, die ursprünglich die Mitglieder aus den Ländern Karl des Großen alle drei Jahre zusammenführte. Nun soll das für alle europäischen Länder erweitert werden und fand auf dieser Weise zum ersten Mal in Rotterdam statt. Die nächste European Rally ist vom 9.-11.September 2022 in Berlin geplant und die Berliner Clubs sind dankbar für jegliche Unterstützung bei der Vorbereitung dieses Treffens.

Zum Schluss möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf zwei Links richten:

Es gibt wieder eine Inner Wheel Briefmarke.  Informationen zur Bestellung finden Sie auf der Deutschlandseite und ebenfalls auf der Deutschlandseite unter „neue Homepage“ können Sie sich  zum Stand des Angebotes für die neue Webseite informieren.

Nächsten Monat steht unsere Distriktkonferenz bevor, versäumen Sie nicht, sich anzumelden und die Plattform für Entscheidungen, Diskussionen und Begegnung in unserem Distrikt zu nutzen.

Ich freue mich, Sie am 19.10. 2019 in Nürnberg zu treffen,

Ihre

Christine Unruh-Lungfiel

 

 Nachlese August

 Welch wunderbarer Monat, um auf Reisen zu gehen. Meine erste Tour führte mich nach

Garmisch- Partenkirchen. Bei einem lebendigen, kulinarisch köstlichen Meeting  am Pflegersee diskutierten wir u.a. darüber, ob ein Internationales Projekt für International Inner Wheel Sinn macht.

Weiter ging es nach Augsburg und dann zum Tegernsee. Beide Clubs sind gerade auf der Suche nach einem neuen Clublokal, doch lassen sie sich dadurch nicht von ihren Aktivitäten im sozialen und kulturellen Bereich ablenken. Auf dem Weg wieder nach Dresden schaute ich noch beim IWC Regensburg vorbei, der mich teilhaben ließ an den engagierten Vorbereitungen ihres Adventsgartens am 1.Adventswochende. Ich durfte sogar ein Vorzeigemodell der handgefertigten Patchworktäschchen erstehen.

Die zweite Tour führte mich in den Chiemgau. Bei einer lebhaften Vorstandsitzung diskutierten wir auch über Aufnahmekriterien und den Umgang mit Freundinnen, die nur in der Kartei stehen.

Der anschließende Besuch beim IWC Ammersee lehrte mich den Begriff eines „jour fix“ - einen festen Termin für ein Zwischenmeeting zum Plaudern und Kennenlernen.

Den Abschluss meiner Augustreisen bildete der Besuch in Bamberg. Zumindest denen in bester Erinnerung, die bei der letzten Sommerkonferenz waren. Auch in diesem Meeting wurde über ein Internationales Projekt und den Sinn eines Nationalen Vorstandes nachgedacht. Drei Freundinnen ließen es sich nicht nehmen, zuvor mit mir die Sonderausstellung „Der Funke Gottes“ im Diözesanmuseum zu besuchen- wirklich sehenswert. 

 

Die Themen und die Diskussionen bei meinen Besuchen haben gezeigt, dass wir im Gespräch bleiben müssen. Deshalb möchte ich darauf aufmerksam machen, dass wir den Input bei der nächsten Distrikt Konferenz erweitert haben. Unsere Internetbeauftragte Nicole Weicker wird einen Vortrag zu den alternativen Systemen zur Nutzung der Webseite für die Internetbeauftragten der Clubs halten. Bitte informieren Sie sich bei Ihren Präsidentinnen.

Die Tagesordnung und Unterlagen für die 67. DK finden Sie spätestens ab 9.9.2019 im Internbereich unserer Distrikt Webseite.

 

Ende August habe ich mich noch mit den Distriktpräsidentinnen der anderen Distrikte getroffen, um uns auszutauschen und die Koordination zwischen den Distrikten weiter zu befördern. Das Protokoll finden Sie im Intern Bereich unserer Distrikt Webseite.

 

Nutzen Sie die Informationen und lassen Sie uns weiter im Gespräch bleiben,

Ihre

Christine Unruh-Lungfiel

 

 

Nachlese Juli

 Den Auftakt meiner Clubreisen machte der Besuch auf dem 2224m Nebelhorn. Dort traf ich den IWC Kempten -Oberstdorf und den IWC Bad Wörishofen. An diesem Tag machte der Berg seinem Namen alle Ehre und wir waren eingehüllt in dicke Wolken. Doch die anregende Diskussion über das Bild von Inner Wheel in der Öffentlichkeitsarbeit, seine Attraktivität und das Für und Wider eines Nationalen Vorstand ließen die mangelnde Aussicht vergessen.

Der nächste Besuch galt dem IWC Pfaffenwinkel, bei dem ich nach dem Museumsbesuch  in Murnau die Ämterübergabe miterleben durfte.

Dann standen die Clubs von Würzburg, Nürnberg St.Lorenz und Coburg an. Der IWC Würzburg hat eine schöne Internetseite, die ständig aktualisiert wird und auch Fotos von dem Meeting zu finden sind. Nürnberg St. Lorenz gab mir die Ehre einer Neuaufnahme beiwohnen zu dürfen und der Coburger Club zeigte mir, dass auch ein Club mit kleiner Mitgliederzahl sehr aktiv sein kann.

Die letzte Station meiner 1.Tour war der IWC Aschaffenburg. Dort war ich beeindruckt von der aktiven Zusammenarbeit mit den rotarischen Clubs vor Ort  und Roteract.

Diese erste Tour zeigte mir drei Dinge:

 

- nicht jeder Club tagt auch in der Stadt, deren Namen er trägt

- welch schöne Landschaften Deutschland zu bieten hat

- dass die Themen der Öffentlichkeitsarbeit und der Modernisierung gefragt sind

 

Deshalb möchte ich noch gerne auf die Arbeitskonferenz am 19.10.2019 in Nürnberg aufmerksam machen, für die ich Freundin Gabriele Steimel vom IWC Baden-Baden Favorite für einen Vortrag zu Öffentlichkeitsarbeit gewinnen konnte.

 

In diesem Sinne:

bleiben wir gemeinsam am Ball und machen Inner Wheel attraktiver

 

Ihre

Christine Unruh-Lungfiel

 

_________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Klicken Sie auf den Button Projekte. Da finden Sie Näheres zu meinem Distriktprojekt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

66. Distriktkonferenz in Bamberg

 66. Distrikt Konferenz in Bamberg 14./15. Juni 2019

 

Distrikt 88

 Bamberg - wer nicht teilnehmen konnte, hat etwas versäumt. Zu aller erst einen großen Dank an den IW Club Bamberg und dessen Präsidentin Barbara Trunk für das enorme Engagement in Gestaltung und Durchführung und das abwechslungsreiche Programm.

Auch den Partnern unserer IW Freundinnen sei herzlich gedankt.

 

Nach Ankunft der zahlreichen IW Freundinnen am Freitag und dem Begrüßungstreffen im Hotel wurden wir von dem 3.Bürgermeister der Stadt Bamberg, Wolfgang Metzner,  im Rathaus empfangen. Im  beeindruckend prachtvollen Rathaussaal weihte er uns humorvoll in die Geschichte und die Entwicklung der Stadt ein.

 

 

 

Gemütlich wurde anschließend zurück zum Hotel geschlendert.

Gegen 18 Uhr Aufbruch zum festlichen Abend in der Kongresshalle Bambergs. Nach dem aufwändigen Versuch - und mit viel Gelächter - auch gelungenen Gruppenfoto, nahmen wir unsere Plätze ein. Die runden Tische mit sehr schöner Tischdekoration luden ein zum Plaudern und zum Genießen der einheimischen Spezialitäten, u.a. ‚Mini Schäuferla mit Soß‘, Wirsing und Kloß‘.

Am Samstag, 15. Juni,  die Distrikt Konferenz mit Ämterübergabe.

 

Nach der Begrüßung durch die Präsidentin des IWC Bamberg, Barbara Trunk, eröffnete die Distrikt Präsidentin Christine Altona die Konferenz. Herzliche Grußworte des Rotary Clubs Bamberg wurden uns durch den Governor Elect des Rotary Distrikts 1950, Heribert Trunk, übermittelt. Den interessanten Festvortrag „Besondere Frauen in Franken“ hielt Bezirksheimatpfleger Prof. Dr. Günther Dippolt. Nach einer kleine Kaffeepause mit Leckereien folgte die Arbeitskonferenz.

 

Nach der Begrüßung der Delegierten und aller IWerinnen, wurde der verstorbenen IW Freundinnen gedacht. Es folgte der Aufruf der Clubs und die Genehmigung des Protokolls der 65. Distrikt Konferenz.

Die Tätigkeitsberichte der Nationalen Repräsentantin Elke Charlotte Kessel und der Deputy Brigitte Felden-Frey wurden verlesen. Anschließend erfolgte die Zustimmung per Wahl zu der Adhoc Gruppe D 88. Dem Antrag des Distrikt Vorstandes in vier Punkten wurde ebenfalls zugestimmt. Es folgten die Tätigkeitsberichte des Distrikt Vorstandes. Durch den notwendigen Wechsel des Providers, entwickelte sich im Bereich der Internetbeauftragten ein größerer Fragenkatalog mit Diskussionsbedarf.

Des weiteren konnte DP Christine Altona als ihr Distriktprojekt einen 5-stelligen Betrag an Christine Rottland von Asante e.V. übergeben. Vielen Dank allen Spendern.

 

Die Distrikt Präsidentin verabschiedete Ihren Vorstand mit herzlichen Worten, stellte den Incoming Vorstand vor und übergab im Anschluss die Amtskette an die Distrikt Präsidentin  2019/20  Christine Unruh-Lungfiel.

 

Der Distrikt-Vorstand 2019/2020

 v.li. Ellinor Frfr. v. Seckendorff-Holzmann,D-Redakteurin, Manuela Wolf, D-Sekretärin, Kathrin Werner, VizeDP, Christine Unruh-Lungfiel, Distriktpräsidentin, Anemone Rapp, D-Gründungsbeauftragte, Sabine Fendel, D-Schatzmeisterin, Dagmar Schleich, ISO/internat., Christine Altona, Past DP.  Nicht auf dem Bild: Dr. Nicole Weicker, D-Internet-Beauftragte, Almut Popp, D-Archivarin.

 

In ihrer Antrittsrede bedankte diese sich für das ihr entgegengebrachte Vertrauen und nannte ihr Jahresmotto: „Jede Gabe ist eine Aufgabe“ (persönliche Stärken nutzen). Ihr neues Distrikt Projekt soll das Kinder- und Jugendzentrum St. Anton in Tangua/Rio de Janeiro, Brasilien unterstützen.

 

Schließlich erfolgte die herzliche Einladung zur 68. Distrikt Konferenz nach Rudolstadt durch die Präsidentin 2019/20 des IWC Saalebogen Karin Prifert.

 

 

20.6.2019                                                             Ellinor Frfr. Von Seckendorff-Holzmann

                                                                              Distrikt Redakteurin

 

 

 

 

 

 

 

Wien 24. - 27. Oktober 2019 für den Distrikt 88

Liebe Inner Wheel Freundinnen,                                                                            

 

wir freuen uns über das große Interesse an unserer Wien Reise.

Gerne möchten wir Ihnen heute das Programm zusenden und Sie bitten, sich auf beigefügtem Formular für die einzelnen Veranstaltungen anzumelden.

 

Folgender Programmablauf ist geplant:

 

Donnerstag, 24. 10.:           Anreise mit Zug von München oder individuell.

Besuch der UNO

Für alle, die sich für die gemeinsame Abfahrt München HBF entscheiden: Zug ab München Hbf.: 7.23 Uhr

Ankunft Wien Hbf.: 12.30 Uhr

wird ein Gruppenticket besorgt. Nach Ankunft in Wien HBF wird das Gepäck separat zum Hotel gebracht, während die Reisegruppe mit der U-Bahn direkt zur Uno City fährt: Haltestelle International Vienna City. Wir sollten nicht später als 14 Uhr dort sein. Hier treffen wir uns mit unseren Wiener Freundinnen Frau Ceja Gregor Hu und Frau Dr. Nemling, sowie mit allen anderen Freundinnen, die individuell angereist sind. Gemeinsam gehen wir dann in die UNO. Wir haben 30 Personen aktuell gemeldet und werden in 2 Gruppen aufgeteilt. In der UNO werden wir eine so genannte „Lecture“ in englischer Sprache bekommen, die Führung durch die UNO und der Film werden in Deutsch sein. Nach dem UNO Besuch fahren wir mit der U-1 ins Hotel, die

Haltestelle ist 2 Gehminuten vom Hotel entfernt. Einchecken und Ruhepause.

19.00 Uhr Apéro im Hotel, anschließend

Am Abend:                          Gemeinsames Abendessen für diejenigen, die sich dafür angemeldet haben.

 

Freitag, 25. 10.:                   Vormittags zur eigenen Verfügung. Shopping oder Museumsbesuch oder....

15.00 Treffen in der Hotelhalle Motel One. Gemeinsam zum Hotel Regina, dem Club Lokal der beiden Wiener IW Clubs. Wir treffen dort mit unseren Wiener Freundinnen zusammen und werden einen Vortrag zu einem aktuellen Thema über die  UNO hören und anschließend Möglichkeit zum Gespräch und Diskussion haben.

Am Abend:                          Abendessen mit Inner Wheel Freundinnen aus Wien.

 

Samstag, 26. 10.:                 Nationalfeiertag in Österreich. Viele, aber nicht alle Geschäfte sind geöffnet. Museen, Galerien und sonstige Sehenswürdigkeiten können besichtigt werden.

10.30 Uhr                              Treffen mit der Stadtführerin Petra Unger und einem von ihr geführten Themenrundgang : Frauen in Wien – 100 Jahre Frauenwahlrecht / oder: auf den Spuren berühmter Frauen durch die Wiener Innenstadt. (Dauer jeweils 2-2,5 Stunden).

 

 

Am Abend:                           Besuch des Burgtheaters bzw. alternatives Kulturprogramm (Spielplan Burgtheater derzeit noch nicht bekannt).

Vorher zum Apéro im Restaurant Vestibül im Burgtheater

 

Sonntag, 27. 10.:                  Zug ab Wien Hbf.: 11.30 Uhr

Ankunft München Hbf.: 15.41 Uhr

 

 

Anmeldungen ab sofort möglich bei: Nermina Regenfuß, Weinschenkstr. 4a, 80999 München email: nermina.regenfuss@gmx.de

 

Bitte auch um verbindlichen Eintrag in die beigefügte Liste.

Sollten sich bei den einzelnen Programmpunkten noch Änderungen ergeben, werden wir Sie umgehend informieren.

 

 

Wir freuen uns auf die gemeinsame Reise.

 

Kontakte:

Nermina Regenfuß: 0049 16099153804, email: nermina.regenfuss@gmx.de

Ceja Gregor Hu: 0043 6766 189 775, email: ceja@aon.at

Roswitha Wenzl: 0049 15146329017, email:roswitha.wenzl@me.com

 

Hoteladresse:

Motel One an der Wiener Staatsoper Elisabethstraße 5, 1010 Wien, Tel.: 0043 140 4460

 

Hotel Regina für Freitag Nachmittag:

Rooseveltplatz 15,

1090 Wien, Tel: 0043 1404460

 

Zugabfahrten und Ankünfte:

Zug ab München Hbf.: 24.10. 7.23 Uhr Wien an Hbf.: 12.30 Uhr

 

Rückfahrt Wien Hbf.: 27.10. 11.30 Uhr Ankunft München Hbf.: 15.41 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vize-Treffen in Nürnberg am 23. Februar 2019

Nach allgemeiner Stärkung mit Brezen und Kaffee konnte unsere Distriktpräsidentin Christine Altona pünktlich um 10.00 Uhr das Treffen

eröffnen und die zahlreich erschienen IW Freundinnen herzlich begrüßen.

 

 

Laut Tagesordnung wurde mit wichtigen Informationen und dem Erfahrungsaustausch in den Gruppen Präsidentinnen/Vizepräsidentinnen und Sekretärinnen durch unsere DP Chr. Altona, VDP Chr. Unruh-Lungfiel und DS E. Wagner das Diskussionsforum in verschiedenen Räumen eröffnet.

 


 

 

 

Nach den Diskussionen in diesmal 4 Gruppen, stellte jeder Session-Halter die erarbeiteten Vorschläge und Ergebnisse kurz dem Plenum vor.

 

Hauptthemen aus beiden Sessionen:

 

1. Mittel- und Spendenvergabe

2. Alt und Jung – eine homogene Gemeinschaft

3. Öffentlichkeits- und Pressearbeit

4. Bildung des Vorstandes – Ämterbesetzung

5.Gewinnung neuer Mitglieder

6. Das eigene Profil stärken – Unabhängigkeit von Rotary

 

Alle Vorträge wurden von den IW Freundinnen mit lebhaftem Interesse aufgenommen.

 Pünktlich um 15 Uhr beendete das etwas anders gestaltete Meeting  unsere DP Christine Altona mit allen guten Wünschen für den Heimweg.

 

Distriktredakteurin Ellinor Frfr. v. Seckendorff-Holzmann

Distriktinternetbeauftragte Almut Popp

 

 

 

 

Was ist ein Barcamp?

Woher kommt das Wort?

 

Zuerst gab es ein Foocamp. Gründer dieses Camps war Tim O`Reilly, Eigentümer des amerikanischen Medienunternehmens O`Reilly (spaßeshalber wurde das FOO auch Friends Of O´Reilly  Camp genannt).

Seit 2003 lud er Personen (Hacker) aus der IT-Branche zu diesem Camp ein. Bei diesem Camp sollten sich die eingeladenen Gäste über Themen, die sie interessierten, austauschen, neue Lösungen finden sowie ihr Wissen weitergeben. Dieses Camp wurde mit Begeisterung angenommen.

Da man aber nur auf Einladung zu diesem Camp kommen konnte, rief ein zwar begeisterter, aber nicht wieder eingeladener Teilnehmer das Barcamp ins Leben.

Die Barcamps sind öffentliche Veranstaltungen, an denen jeder teilnehmen kann.

 

Foo und Bar werden in der Programmiersprache benutzt, um Variable, Funktionen und Befehle zu benennen, deren genaue Identität unwichtig ist, somit nur zur Veranschaulichung eines Konzeptes dienen.

 

Camp steht für Camping, da bei den Foocamps die Beteiligten auch gemeinsam übernachtet haben.

 

Was ist das Besondere am Barcamp?

 

Es wird oft auch als Unkonferenz bezeichnet, da es keine Redner und festgelegte Agenda gibt, die Atmosphäre persönlicher ist.

Das Innovative ist, dass die Teilnehmer sich selbst organisieren, über Themen gesprochen wird, die sie bewegen, besser miteinander in Kontakt kommen, zusammen Ideen generieren oder Projekte anstoßen, neue produktive Impulse entwickelt werden und gleichzeitig ein gutes Networking stattfindet. Es ist ein Dialog auf Augenhöhe.

 

 Wie ist der Ablauf des Barcamps?

 

Ein Moderator führt durch das Barcamp (erklärt das Barcamp, die Regeln, nimmt die Themen auf, überwacht die Zeit).

 

Nach der Begrüßung kommt die Themenplanung, d.h. jeder Teilnehmer kann für sich entscheiden,

           ob er ein Thema vorschlagen möchte, somit eine Session (Arbeitssitzung) eröffnet oder

           ob er sich nach der Auswahl der Themen nur in den Austausch miteinbringt.

 

Die vorgeschlagenen Themen werden an eine Tafel gepinnt, den sog. Marktplatz oder das Sessionboard, und sind somit für alle sichtbar.

Die Teilnehmer, die ein Thema vorgeschlagen haben, sog. Sessionhalter, moderieren auch im Anschluss ihre Session, ein weiterer Teilnehmer ihrer Session unterstützt sie durch Aufschreiben der Ergebnisse am Flipchart.

 Jeder Teilnehmer ordnet sich jetzt einem Thema zu. Der Einfachheit halber wird die Abfrage per Handzeichen durchgeführt.

Die somit gebildeten Gruppen setzen sich zusammen, die Räumlichkeiten werden nach Gruppengröße ausgewählt.

 Die Teilnehmer stellen sich in der Gruppe gegenseitig mit Vorname, Funktion und drei Hashtakes (Schlagworten) vor, was sie besonders ausmacht, egal ob beruflich oder privat (bei kleineren Barcamps kann die Vorstellungsrunde auch vor der Themenplanung stattfinden).

 

Während der Session gilt das Tages-Du.

 Wichtig ist auch die Zwei-Fußregel, d.h., jeder Teilnehmer kann von einer Session zur anderen wechseln; denn er sollte immer dort sein, wofür er sich am meisten interessiert und so sein Wissen, seine Ideen und Kreativität weitertragen.

 Die Durchführung einer Session kann als Vortrag, Workshop, Diskussion oder freie Fragestellung erfolgen.

Die Dauer einer Session sollte zwischen 30 und 45 Minuten betragen.

 Nach der Beendigung aller Sessions treffen sich alle Teilnehmer wieder im Plenum.

Hier werden dann von den jeweiligen Session-Haltern die Ergebnisse ihrer Sessions vorgetragen.

 Danach ist die Veranstaltung Barcamp beendet.

 Die Teilnehmer können jetzt in die Aktionsplanung und Umsetzung bzw. Verankerung gehen.

 

Notwendige Materialien:

 Flipcharts, Stellwände, Papier und  Stifte  zur Dokumentation

 

 Verfasser: Dagmar Schleich IWC München

 

 

 

 

65. Distriktkonferenz in Nürnberg am 20.10.2018

Herbst Distriktkonferenz in Nürnberg

 

Samstag, den 20. Oktober 2018 trafen sich wiederum zahlreiche Inner Wheel Freundinnen zur 65. Distriktkonferenz des Distrikt 88 in Nürnberg. Nach Einschreibung der Delegierten und deren Stärkung konnte die amtierende Distriktpräsidentin Christine Altona die Konferenz pünktlich um 11 Uhr eröffnen.

 

Herzlich begrüßte sie Gäste und Delegierte und wünschte allen einen guten Verlauf der Konferenz. Mit dem Anzünden der Kerze wurde der verstorbenen

Inner Wheel Freundin in einer Schweigeminute gedacht.

 

Nach der Genehmigung des Protokolls der 64. Distriktkonferenz in Augsburg durch die Delegierten, verlas unsere Deputy Brigitte Felden-Frey den Bericht der Nationalen Repräsentantin Elke Kessel.

 

Es folgte der Bericht der Schatzmeisterin Sabine Fendel, sowie deren Entlastung, zusätzlich die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes.

Nach der Nominierung, Bestätigung im Amt und Neuwahlen für die nächsten Inner Wheel Jahre konnte pünktlich die Mittagspause mit ausgiebigem Gedankenaustausch beginnen.

 

Nach einer Stunde erfolgte die Fortsetzung der Konferenz. Diverse Anträge wurden besprochen und genehmigt. Christine Altona bat um Spenden für das diesjährige Distriktprojekt, das ihr sehr am Herzen liegt und das uns in einem kurzen, beeindruckenden Film vorgestellt wurde. Das Projekt steht unter der Schirmherrschaft von e.V. ASANTE und wir unterstützen mit der Spende den Bau eines Kindergartens in TIWI, Kenia

 

Der IWC Leipzig lud zum Benefizkonzert am 30. März 2019 ein und Barbara Trunk IWC Bamberg zur 66. Distriktkonferenz am 14./15. Juni 2019 nach Bamberg, mit der dringenden Bitte sich baldigst Zimmer zu reservieren.

 

                                                                           Ellinor von Seckendorff-Holzmann

                                                                                       Distriktredakteurin

 

 

Ehrenmitgliedschaft im IWC Garmisch-Partenkirchen

Zum 30-jährigen Jubiläum am 10. Oktober 2018 überreichte die Präsidentin Gabriele Bader vier Clubfreundinnen die Ehrenmitgliedschaft des IWC Garmisch-Partenkirchen.

Es sind:

Sigrid Heinke

Elfriede Falk

Anneliese Huss

Edeltraud Vogt

Ein würdiger Anlass für diese Ehrung, fand der Club, und freute sich mit den geehrten Freundinnen.

 

 

 

 

 

 

64. Distrikt-Konferenz in Augsburg vom 15. - 16. Juni 2018

In der Fuggerstadt Augsburg begann das Freitag Programm der Konferenz  mit dem Angebot einer Stadtführung, dem sich am Abend ein festlicher Abend des Kennenlernens anschloss.

 

Bei schönstem Sonnenwetter fanden sich über 160 Teilnehmer, inklusive Partner und Gäste, am Samstag im Haus „St. Ulrich Augsburg“ zur Konferenz ein. Begrüßt in der „Mozartstadt Augsburg“ wurden wir von einem Streich- Quartett junger Musiker.

Nach der offiziellen Eröffnung der Konferenz durch die amtierende Distriktpräsidentin Manuela Hiller v. Gaertringen-Krapf, sprach Gerda Waning, Präsidentin des IWC Augsburg, herzliche Willkommensworte und konnte auch Frau Eva Weber, Bürgermeisterin der Stadt, Herrn Jürgen Horvath, Governor des Rotary Distrikts 1841 begrüßen, sowie Herrn Markus Ferber, Mitglied des Europäischen Parlaments, der den Festvortrag hielt.

 

 

 

 

 

 

 

Anschließend brachen unsere Gäste und Partner zu dem Begleitprogramm auf und das Arbeitsprogramm begann:

 

 Aufruf der Delegierten, Genehmigung des Protokolls der letzten Distriktkonferenz, Tätigkeitsberichte des Distriktvorstandes, verschiedene Abstimmungen und der Bericht der Nationalen Repräsentantin Helga Netzsch.

 

 

 

Nach kurzer Mittagspause wurde der angedachte Deutschlandpreis vorgestellt, der amtierende Vorstand verabschiedet und der Distrikt Vorstand 2018/19 vorgestellt

 

 

Neuer Vorstand 2018/19

 

 

 

 

Ein besonderer Dank galt der scheidenden langjährigen Gründungsbeauftragten Hedwig Gräfin zu Münster.

 

Präsidentin des Distrikts 88   2018/19 ist Christine Altona, die sich in einer launigen Ansprache kurz vorstellte.

 

Helga Netzsch übergab das Amt der stellvertretenden

Nationalen Repräsentantin an Brigitte Felden-Frey.

 
 

DAS MOTTO DER  PRÄSIDENTIN:

 

INNER WHEEL  _
 
MODERN BEWEGEND

 

 

 

 

 

Mit prächtigen Pfingstrosen bedankte sich Manuela Hiller v. Gaertringen-Krapf bei den Inner Wheel Freundinnen des IWC Augsburg für die gute Organisation und das Engagement der Clubmitglieder.

 

 

 

 

 

Am Ende dieser Konferenz erfolgte die Einladung durch Barbara Trunk, Präsidentin des IWC Bamberg, zur 66. Distriktkonferenz  vom 14.-16. Juni 2019 in Bamberg.

Informationen zur Konferenz und zur Reservierung von Hotelzimmern finden Sie unter:

 
 

 

Ellinor von  Seckendorff-Holzmann, Distriktredakteurin

Almut Popp, Internetbeauftragte Distrikt 88  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

             

 

Die IW-Redakteurinnen Deutschlands 2018

Die Redakteurinnen trafen sich zur 2-tägigen Sitzung in Krefeld Ende Januar 2018 für die Rundschau 74. Es wurde redaktionell sehr fleissig in einer freundschaftlichen und fröhlichen Atmosphäre gearbeitet,  kulinarisch verwöhnt und verköstigt von Bärbel Naciemento.

 stehend von links:

Lydia Platzer, D 86  -  Janneke Zoller, D 87  -  Bärbel Naciemento, Deutschland Redakteurin  -  Elke Charlotte Kessel, D 89  -  Ulrike Bühler (Nachfolgerin in D 90), Ingeborg Gröblinghoff, D 90

sitzend von links:

Susanne  Frfr. v. Bodenhausen, D 85  -  Ellinor Frfr. v. Seckendorff-Holzmann, D 88  -  Marianne Heusler, D 81