Inner Wheel Club Münster-Prinzipal - International Inner Wheel Distrikt 87

Presse

15.03.2016

Hochwertiges aus der "Kleiderkiste"

Inner-Wheel-Clubs sammeln für die drei münsterischen Frauenhäuser

Münster, 15.03.2016: Ein Kaschmirpullover für 20 Euro - so günstige Schnäppchen konnten die Besucherinnen der "Kleiderkiste" am Sonntag im Handwerkskammer-Bildungszentrum ergattern. Neben hochwertiger Damenbekleidung zum kleinen Preis gab es Tücher, Gürtel und Handtaschen. Die Kleiderbörse wurde von den vier Inner Wheel-Clubs Münsters verantaltet und diente einem guten Zweck: Der gesamte Erlös in Höhe von 10.000 Euro geht an die drei Frauenhäuser in Münster.

05.03.2014 - Beispiel: "Inner Wheel" hilft mit Secondhand-Markt

Feine Kleidung zu Schnäppchen-Preisen

  

 

Auf dem Second-Hand-Markt bieten die Frauen der Inner Wheel Clubs am Sonntag im HWK-Bildungszentrum feine Schnäppchen zugunsten der Frauenhäuser an. Foto: Peter Sauer

 

Münster - Ob edle Kaschmir-Pullover, modische Blazer, Casual-Look, Sportkleidung oder Mode für Schwangere: Der große Secondhand-Modemarkt „Kleiderkiste“, veranstaltet von den vier Inner Wheel Clubs Münster (IWC), lässt am Sonntag (9. März) im D-Gebäude des Handwerkskammer-Bildungszentrums (Echelmeyerstraße 1-2) keine Wünsche offen.

 

Die IWC-Frauen räumten dazu eifrig ihre Kleiderschränke und bieten hochwertige Kleidung zum kleinen Preis an, gewaschen und ohne Macken – in den Konfektionsgrößen 34 bis 54. Auch Accessoires werden angeboten, Schuhe, Tücher, Handtaschen, Ketten und Modeschmuck. Die Preise sind Verhandlungssache.

 

Die von 12 bis 18 Uhr stattfindende „Kleiderkiste“ anlässlich des Internationalen Frauentages erfüllt aber auch noch ganz andere Wünsche. Denn alle Einnahmen kommen den Frauenhäusern in Münster zugute. „Über die Freiwilligenagentur Münster haben wir erfahren, dass in den Frauenhäusern der Bedarf wirklich sehr groß ist“, sagte Mitorganisatorin Dr. Maritta Flasse vom IWC Münster Prinzipal, „nicht wenige Frauen kommen nur mit dem, was sie am Körper tragen, in die Frauenhäuser.“ Und Renate Eckart, Präsidentin des IWC Münster Prinzipal ergänzte: „Wir Frauen wollen auch was Nachhaltiges für Frauen tun. Das ist eine Herzensangelegenheit.“

 

Jene Kleidung, die am Sonntag nicht über die Theke geht, erhalten bedürftige Familien, Flüchtlingsorganisationen oder soziale Einrichtungen. Die „Kleiderkiste“ wird auch von der Gleichstellungsbeauftragten der Handwerkskammer Münster, Karin Tomkötter, sehr unterstützt: „Unsere Mitarbeiterinnen helfen ehrenamtlich mit.“ Zwei Mediengestalterinnen entwarfen das Plakat, die Schule für Modemacher Münster ist mit einer Ausstellung vertreten. Alle packen kräftig mit an, auch in der „Plauderecke“: Dort gibt es ein großes Buffet mit selbst gebackenen Kuchen, Kaffee und Tee sowie eine Prosecco-Bar.

 

Von Peter Sauer in "Westfälische Nachrichten"

Secondhand-Markt-Artikel als Pdf zum herunterladen

Drucken

10.12.2015 - Herzkissen für das Franziskus-Hospital

IWC Münster-Prinzipal spendet genähte Herzkissen

 

DONNERSTAG, 10.12.2015

 

INNER WHEEL CLUB MÜNSTER-PRINZIPAL SPENDET 20 HERZKISSEN

Brustzentrum freut sich über Selbstgenähtes für Patientinnen

 

 

 

Bei der Spendenübergabe der „Herzen gegen Schmerzen“ freuten sich Dr. Anett Unser (Brustzentrum, St. Franziskus-Hospital), Dr. Barbara Krause-Bergmann (Brustzentrum, St. Franziskus-Hospital), Christina Rahmann und Roswitha Erker (IWC Münster-Prinzipal), Prof. Dr. Michael Möllmann (Ärztlicher Direktor, St. Franziskus-Hospital) sowie Dr. Ulrike Naumann (Brustzentrum, St. Franziskus-Hospital).

 

 

20 selbstgenähte Kissen in einer speziellen Herzform  überreichten Mitglieder des Inner Wheel Clubs Münster-Prinzipal (IWC)  jetzt Dr. Barbara Krause-Bergmann, Chefärztin des Brustzentrums am St. Franziskus-Hospital: „Die Herzkissen können von Frauen, die an Brustkrebs leiden, nach einer OP unter der Achsel getragen werden. Durch ihre Form lindern sie die auftretenden Operationsschmerzen, helfen den Arm immer bequem zu lagern und sind ein kleiner Farbtupfer in einer schwierigen Phase des Lebens “, erklärte Dr. Krause-Bergmann und dankte im Namen des Teams für dieses empathische Engagement. „Wir behandeln etwa 300 Frauen mit der Erstdiagnose Brustkrebs im Jahr. Durch die Spenden engagierter Frauen, bekommt jede dieser Patientinnen ein Herzkissen von uns.“

Die Idee für die Kissen mit den etwas längeren "Ohren" wurde in Amerika entwickelt. Die dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensens entdeckte sie bei einem Kongress in Amerika und brachte sie mit nach Europa. 

 

Quelle: www.sfh-muenster.de

 

DONNERSTAG, 10.12.2015

 

INNER WHEEL CLUB MÜNSTER-PRINZIPAL SPENDET 20 HERZKISSEN

Brustzentrum freut sich über Selbstgenähtes für Patientinnen

 

20 selbstgenähte Kissen in einer speziellen Herzform  überreichten Mitglieder des Inner Wheel Clubs Münster-Prinzipal (IWC)  jetzt Dr. Barbara Krause-Bergmann, Chefärztin des Brustzentrums am St. Franziskus-Hospital: „Die Herzkissen können von Frauen, die an Brustkrebs leiden, nach einer OP unter der Achsel getragen werden. Durch ihre Form lindern sie die auftretenden Operationsschmerzen, helfen den Arm immer bequem zu lagern und sind ein kleiner Farbtupfer in einer schwierigen Phase des Lebens “, erklärte Dr. Krause-Bergmann und dankte im Namen des Teams für dieses empathische Engagement. „Wir behandeln etwa 300 Frauen mit der Erstdiagnose Brustkrebs im Jahr. Durch die Spenden engagierter Frauen, bekommt jede dieser Patientinnen ein Herzkissen von uns.“

Die Idee für die Kissen mit den etwas längeren "Ohren" wurde in Amerika entwickelt. Die dänische Krankenschwester Nancy Friis-Jensens entdeckte sie bei einem Kongress in Amerika und brachte sie mit nach Europa. 

 

Quelle: www.sfh-muenster.de